Weniger Kosten, mehr Klimaschutz
Außenfassade eines Hauses im Besitz einer Wohnungseigentümergemeinschaft
17.03.2020

Weniger Kosten, mehr Klimaschutz

Erfolgreiches Sanieren für Wohnungseigentümergemeinschaften

Wohnungseigentümergemeinschaften - kurz WEG – können ihre laufenden Kosten deutlich senken und einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Das zeigt eine Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), die im Zuge unseres Projekt "WEG der Zukunft" angefertigt wurde.
  

Zusammen mit weiteren Klimaschutzagenturen aus Deutschland und co2online haben wir das Pilotvorhaben „WEG der Zukunft“ im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative als bundesweite Sanierungskampagne für Wohnungseigentümergemeinschaften initiiert.

Fast ein Viertel aller Wohnungen in Deutschland ist Teil von WEGs. Das Sparpotenzial liegt laut Studie bei den meisten untersuchten Gebäuden mit Eigentumswohnungen zwischen 16 und 30 Prozent, wenn sie gedämmt und neue Fenster eingebaut werden. In jedem fünften Gebäude könnte der Energieverbrauch auf diesem Wege sogar um mehr als 30 Prozent sinken. Ein erheblicher Sanierungsstau besteht demnach vor allem bei der Dämmung von Außenwand, Fußboden und Kellerdecke. Wenn auch die Heizung optimiert oder ausgetauscht wird, können Wohnungseigentümergemeinschaften noch mehr sparen.

Sanierung zahlt sich schnell aus - Ausfall von Heizungen vermeiden

Von geringinvestiven Maßnahmen wie dem Pumpentausch über eine neue Heizung bis hin zum Dämmen der Hauswand – die Möglichkeiten für Wohnungseigentümer*innen sind enorm. Entsprechend unterschiedlich fallen die Kosten aus; von wenigen hundert bis mehreren zehntausend Euro. Je nach Maßnahme kann sich das Sanieren schon innerhalb weniger Jahre rechnen.
Bei etwa 40 Prozent der Gebäude sind die Heizungen schon älter als 20 Jahre; bei mehr als 10 Prozent sogar älter als 30 Jahre. Für viele Wohnungseigentümer*innen besteht daher die Gefahr, dass die Heizung kurzfristig ausfällt und eine schnelle Reparatur an fehlenden Ersatzteilen scheitert. Außerdem gibt es ein großes Potenzial für den Klimaschutz; vor allem wenn bei neuen Heizungen erneuerbare Energien zum Einsatz kommen. Das ist allerdings bei Wohnungseigentümergemeinschaften bisher nur selten der Fall.

Kostenlose Beratung für WEG im Land Bremen

Im Rahmen unseres aktuellen Modellprojekts erhalten WEG in Bremen und Bremerhaven eine kostenlose und neutrale Vor-Ort-Beratung zu Sanierungsmöglichkeiten ihrer Immobilie. Eine solche Beratung beinhaltet zusätzlich, dass Energieberater*innen passende Fördermittel suchen und an Eigentümerversammlungen teilnehmen, um Pläne für die Sanierung vorzustellen. Bei Bedarf begleiten sie die Sanierung von Anfang bis Ende. Damit lassen sich die Qualität der Sanierung und der Erfolg beim Energiesparen sicherstellen. Auf Wunsch erhalten Sie auch eine externe Moderation, sollten schwierige Gesprächssituationen innerhalb der Eigentümerversammlung auftreten.
 
Hohe Zuschüsse für Energieberatung und neue Heizung

Mit dem Klimapaket gibt es nun auch mehr Fördermittel für eine unabhängige Energieberatung: einen Zuschuss von 80 Prozent, maximal 1.700 Euro für Wohnungseigentümergemeinschaften. Für die Teilnahme des/der Energieberater*in an der Eigentümerversammlung gibt es einen Extra-Zuschuss von 500 Euro. Beim Austausch der Heizung übernimmt der Staat jetzt bis zu 45 Prozent der Kosten. Für geringinvestive Maßnahmen wie den Pumpentausch gibt es 30 Prozent vom Staat.

Weitere Informationen zu Sanierung, Beratung und Finanzierung finden Sie auf der Seite WEG der Zukunft.