Unternehmensnetzwerk Effizienztisch
24.08.2019

Unternehmensnetzwerk Effizienztisch

Jetzt Restplätze sichern!

Bei dem bundesweit erfolgreichen Netzwerkformat „Effizienztisch“ schließen sich rund zehn Betriebe mit der Absicht zusammen, ein gemeinsames CO2-Einsparziel zu erreichen. Während des Projektzeitraums von bis zu drei Jahren finden regelmäßige, von Expert*innen moderierte Netzwerktreffen statt. Allen teilnehmenden Unternehmen wird ein unabhängiges Ingenieurbüro zur Seite gestellt – für eine umfassende und individuelle Energieanalyse sowie persönliches Coaching zur Umsetzung von Effizienzmaßnahmen. Bis zum Frühjahr 2020 werden wir im Land Bremen gleich vier neue Effizienztische ins Leben rufen.Die Nachfrage ist bereits groß – sichern Sie sich jetzt einen Platz!
Jetzt schnell sein und noch einen der begehrten Plätze sichern!

Dass sich der Austausch lohnt, zeigen Erfahrung vergangener Tische: Heinz-Günther Zobel von der Bremer Weser-Stadion GmbH und Rüdiger Meß, Energiemanager bei hanseWasser, sind Teilnehmer des seit 2016 laufenden Effizienztisches Bremen und von dem Wert dieses besonderen Angebots überzeugt: „Solche Unternehmenseinblicke und die Möglichkeit, sich mit Kollegen auszutauschen, machen das Netzwerk für uns so wertvoll. Hier erhält man viele Anregungen für Maßnahmen, die sich mitunter auf die eigene Firma übertragen lassen“, erklärt Zobel. Für ihn war die Teilnahme am Effizienztisch weiterer Ansporn zu handeln. „Die Optimierung unserer Gebäudeleittechnik hat richtig Fahrt aufgenommen.“ Auch die Fachvorträge und Gespräche mit Energieexperten, die zum Angebot gehören, seien hilfreich, ergänzt Meß und erklärt „Die Zusammenarbeit mit den Partnern ist nicht nur bereichernd, sie macht auch Spaß.“

Zu den Effizienztischen

Kontakt

Telefon:0421 376 671 74
Fax:0421 376 671 9
  
  

Über das Projekt

Das Projekt „Bremer Unternehmen sparen CO2“ unterstützt Bremer und Bremerhavener Unternehmen dabei, Energie und CO2 einzusparen und somit den Klimaschutz im Land Bremen voranzutreiben. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Investition in Bremens Zukunft. Projektträger ist energiekonsens, die gemeinnützige Klimaschutzagentur für Bremen und Bremerhaven.