Unternehmen unter Strom
26.04.2018

Unternehmen unter Strom

Veranstaltung zu Solarenergie bei A. W. Dienemann GmbH & Co. KG

Der 3. Mai ist der Tag der Sonne. An diesem Tag soll international die Rolle der Sonne als Energielieferant im Fokus stehen. Bereits eine Woche vorher, am 26. April, trafen sich Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Bremer Unternehmen auf Einladung der Geschäftsstelle Umwelt Unternehmen.
  

Unter dem Titel „Unternehmen unter Strom“ widmete sich die Veranstaltung der Solarenergie als umweltschonende Technologie der Zukunft. Denn: Das Potenzial der Solarenergie ist gewaltig! Die jährlich auf die Erde treffende Strahlungsenergie der Sonne beträgt ungefähr das Zehntausendfache des Energiebedarfs der gesamten Erdbevölkerung. In Deutschland tragen netzgekoppelte Photovoltaikanlagen schon heute maßgeblich zur Stromversorgung bei.

Eine dieser Anlagen befindet sich seit 2016 in Bremen Mahndorf auf dem Dach des Unternehmens A.W .Dienemann. Der Spezialist für Lacke und Farben war der Gastgeber der Kooperationsveranstaltung von Umwelt Unternehmen, Handwerkskammer Bremen, Bremer Aufbaubank, WFB Bremen, BIS Bremerhaven und energiekonsens. Die aufgeständerte Solaranlage lockte gleich mehrere Besucher trotz sprichwörtlichem Bremer Wetters über die Leiter auf das Flachdach in der Malthusstraße. 56 Solarmodule versorgen von dort das Unternehmen nicht nur mit selber produziertem Strom, sondern zahlen sich auch finanziell aus. „Mich hat der Einsatz von PV-Anlagen überzeugt. Sowohl als Privatperson als auch als Firmeninhaber betreibe ich auf meinem Wohnhaus bzw. am Stammsitz meiner Firma eine Solarstromanlage. Beide mit wirtschaftlichem Erfolg!“, ließ Firmeninhaber Klaus Kahrs die rund 25 Zuhörer wissen. Zuvor gab es Fachvorträge zu den Themen Photovoltaik, Stromspeicher und passenden Fördermöglichkeiten. Lebhafte Diskussionen und die Klärung individueller Einzelfragen rundeten den Vormittag ab.

Veranstaltung verpasst? Die Beratung kommt zu Ihnen ins Unternehmen!

Unternehmen, die diese Veranstaltung verpasst haben, können sich die Fachexpertise zum Thema Solarstromanlagen ins eigene Unternehmen holen. energiekonsens bietet dazu kostenlos Vor-Ort-Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen im Bundesland Bremen an, die so genannte energievisite:solar. Im Auftrag von energiekonsens führt der BUND Bremen, der in Person von Siecke Martin auch bei der oben beschriebenen Veranstaltung zu den Fachthemen referierte, die Analyse durch. Wie wertvoll diese so genannte energievisite:solar für den späteren Betreiber sein kann, verdeutlichte Kahrs: „Anstoß und Entscheidungsgrundlage für die Installation im Jahr 2016 war die vorausgegangene unabhängige Beratung und Vor-Ort-Analyse. Die Annahmen und Berechnungen der Beraterin treffen zu 100 Prozent zu. Auf Basis meiner eigenen Erfahrungen kann ich es jedem Unternehmen nur empfehlen, den Einsatz einer Solaranlage in Betracht zu ziehen und die Rahmenbedingungen von einer unabhängigen Expertin überprüfen zu lassen.“

Mehr Informationen zur Beratung energievisite:solar und Förderunterlagen erhalten Sie hier.