Presseinformationen 2019

Hier finden Sie eine Übersicht der Pressemitteilungen von 2019.
Pressemitteilungen der anderen Jahre finden Sie im Archiv.

  

Wertvoll, manipulativ oder beides?!

Die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens hat mit Experten und Unternehmen diskutiert, was Nudges – übersetzt kleine „Anstupser“ – für den Klimaschutz bewirken.

Bremen, Mai 2019. Es ist ein menschliches Phänomen: Jeder weiß um die Notwendigkeit, etwas für den Klima- und Umweltschutz zu tun und will es eigentlich auch. Aber das führt oftmals nicht zu verändertem Handeln – weder im privaten Umfeld, noch am Arbeitsplatz. Warum das so ist? Martin Grocholl, Geschäftsführer der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens, hat eine Erklärung dafür: „Der Mensch entscheidet in vielen Situationen intuitiv, ohne sich groß Gedanken zu machen.“ Genau hier setzt energiekonsens gemeinsam mit Kooperationspartnern – dem ConPolicy Institut für Verbraucherpolitik Berlin, der KLiBA Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg und der SAENA Sächsische Energieagentur GmbH – im Rahmen des Forschungsprojekts „Green Nudging“ an.

energiekonsens Forum: Green Nudging

Green Nudging: Grünes Anstupsen für mehr Klimaschutz

Forum für Bremer und Bremerhavener Unternehmen

Bremen, Mai 2019. Das Konzept des „Green Nudging“ ist Thema des diesjährigen Unternehmensforums der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens. Es findet am 21. Mai ab 16:30 Uhr in der Energieleitzentrale in der Bremer Überseestadt statt. Die Teilnahme ist kostenlos. „Nudging“ ist ein Konzept aus der Verhaltensökonomie, das Menschen durch einen kleinen Anstoß (engl. nudge) dazu bewegen soll, die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen. Im Rahmen eines Bundesförderprojekts überträgt energiekonsens diesen Ansatz erstmals auf Mitarbeitende in Unternehmen. Betriebe, die ihre Energie- und Klimabilanz verbessern wollen, sollten hierbei auch ihre Mitarbeitenden mitdenken.

energiekonsens Forum: Green Nudging

Sonnenstrom lohnt sich wieder

energiekonsens startet die Solarkampagne: Solar in Bremen – Mach mehr aus Deinem Dach!

Bremen, 3. Mai 2019: „Sonnenstrom selbst zu verbrauchen lohnt sich wieder – und zwar nicht nur für große Betriebe oder Einrichtungen, sondern auch für den privaten Hauseigentümer“, sagt Martin Grocholl, Geschäftsführer von energiekonsens. Die Gründe dafür nannte er auf der Auftaktveranstaltung zur Solarkampagne am 3. Mai auf dem Firmengelände der Dietz Kältetechnik GmbH & Co. KG. „Die Preise für Photovoltaikanlagen sind deutlich gesunken, während die Strompreise weiter steigen werden. Wer seinen eigenen Strom nutzt, kann über kurz oder lang finanzielle Gewinne erzielen.“

energiekonsens startet Solarkampagne: Mach mehr aus Deinem Dach! Foto: energiekonsens, Fotograf: Alexander Fanslau

Photovoltaik – wieder wirtschaftlich!

Solarkampagne: Solar in Bremen – Mach mehr aus Deinem Dach! von energiekonsens informiert über Vorteile und Möglichkeiten der Solarstromnutzung. Auftakt am 3. Mai 2019.

Bremen, April 2019. Die wirtschaftlichen und zudem natürlich auch nachhaltigen Argumente für Energie aus Sonnenkraft seien aber längst nicht überall bekannt. Um das zu ändern, hat energiekonsens mit der Verbraucherzentrale Bremen und dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr die Solarkampagne: Solar in Bremen – Mach mehr aus Deinem Dach! ins Leben gerufen. Diese startet am 3. Mai in Bremen-Nord mit einer Auftaktveranstaltung um 11 Uhr bei Dietz Kältetechnik. Ziel der Solarkampagne ist es, eine breite Öffentlichkeit und insbesondere Unternehmerinnen sowie Unternehmer zu Vorteilen und Möglichkeiten eigener Stromproduktion zu informieren. Dafür wird erst im Norden und ab Juli 2019 dann im Süden der Hansestadt zu Businessfrühstücken in ausgewählten Betrieben eingeladen, die bereits über eine eigene Photovoltaikanlage verfügen.

Photovoltaikanlagen lohnen sich – das findet auch Helga Dietz von Dietz Kältetechnik. Foto: energiekonsens, Fotograf: Alexander Fanslau

Senator und Klimaschutzagentur küren Energie Experten des Jahres 2019

Im Rahmen der Bremer Altbautage wurde Energieberater Jens Büsing für seine Arbeit ausgezeichnet

Bremen, Februar 2019. Seit über 10 Jahren gibt es das Qualitätsnetzwerk Energie Experten im Land Bremen. Heute gehören ihm rund 70 Architekten, Ingenieurinnen und Handwerksbetriebe an - allesamt Dienstleister, die sich auf energiesparendes Bauen und Modernisieren spezialisiert haben. Unter ihnen vergibt der Partner des Verbunds, die Klimaschutzagentur energiekonsens, den Titel "Energie Experten des Jahres". Wer diesen trägt, bestimmen die Kundinnen und Kunden. Sie haben für das Jahr 2019 den Diplom-Ingenieur und Energieberater Jens Büsing mit der Auszeichnung gekürt, und das nicht ohne Grund.

Energie Experte 2019

„Nudges“ für mehr Klimaschutz im Unternehmen

Vom Bundesumweltministerium gefördertes Projekt startet in Bremen

Bremen, Januar 2019. Unternehmen, die ihre Energie- und Klimabilanz verbessern wollen, kommen nicht umhin, ihre Mitarbeiterschaft bei diesen Themen mitzudenken. Denn: Ihr Verhalten trägt im Unternehmen maßgeblich mit zum Ressourcenverbrauch bei. Dabei sehen sich die Unternehmen allerdings mit einem allzu menschlichen Phänomen konfrontiert: Obwohl das Wissen über Klimaschutz und das Umweltbewusstsein in der Gesellschaft stetig steigen, führt dies nicht zwingend zu verändertem Verhalten oder Handeln, weder im privaten Umfeld noch am Arbeitsplatz. Genau an dieser Herausforderung setzt die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens gemeinsam mit den Kooperationspartnern ConPolicy, KliBA und SAENA mit dem Projekt "Green Nudging" an, das im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

Green Nudging

Know-how für Bauschaffende, Planer und Unternehmen

Neues Fachveranstaltungsprogramm der Klimaschutzagentur energiekonsens

Bremen, Januar 2019. Mit insgesamt 12 Veranstaltungen rund um das Thema Energieeffizienz im Programm der "klima:akademie" startet die gemeinnützige Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens in das erste Halbjahr 2019. Es richtet sich an Bauschaffende, Planerinnen, Architekten und Ingenieurinnen sowie Mitarbeiter und Führungskräfte in Unternehmen und Institutionen.

Fachprogramm