O' du klimafreundliche...
Klimafreundliche Weihnachten
18.12.2018

O' du klimafreundliche...

Ein ganz besonderes Geschenk für die Mitmenschen

Es ist wieder soweit – Weihnachten steht vor der Tür. Für viele Menschen ist die Weihnachtszeit allerdings nicht nur die Zeit der Besinnlichkeit, sondern vor allem auch die Zeit des Konsums. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen und ein paar Vorschläge machen, wie die Feiertage klimafreundlicher gestaltet werden können.
  

Geschenke! Geschenke? Geschenke…

Gerade in den letzten Tagen vor Weihnachten sind die Bremer und Bremerhavener Innenstadt klassischerweise überlaufen. Im Trubel noch schnell die letzten Geschenke besorgen? Man kann sich Schöneres vorstellen. Schenken Sie Ihren Liebsten in diesem Jahr daher doch das wertvollste was Sie haben: gemeinsame Zeit! Von gemütlichem Kochen bei Wein, Spieleabenden, Spazieren an der Weser über mal wieder zusammen ins Theater gehen, oder einfach einen Abend mit guten Gesprächen, sind Ihrer Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Bei einem materiellen Wunsch kann man weiterhin auf Upcycling oder secondhand zurückgreifen – und macht damit nicht nur ein umweltfreundlicheres, sondern auch persönlicheres Geschenk. Eingewickelt in ein wiederverwendbares Tuch oder Zeitungspapier wird ein ganz besonderer Hingucker daraus, ohne unnötigen Müll zu produzieren.

Die richtige Deko macht‘s!

Zu einem richtigen Weihnachtsfest gehört bei Ihnen ein echter Tannenbaum einfach dazu? Dann achten Sie beim Kauf dieses Jahr doch auf einen zertifiziert ökologischen und regionalen Anbau. Wenn Sie den Baum mit Wurzeln kaufen, anstatt ihn schlagen zu lassen, können Sie ihn bis zum nächsten Fest in den Garten setzen. So sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch Ressourcen und Anbaufläche.
Anstatt die alten Lichterketten mit Glühlämpchen aus dem Schrank zu kramen, lohnt sich die Investition in energiesparende LED-Lichterketten: Bei einer Brenndauer von 12 Stunden pro Tag über 2 Wochen verursacht eine LED-Lichterkette mit 200 Lämpchen nur Stromkosten von ungefähr 50 Cent. Eine Lichterkette mit Glühlämpchen bringt es dagegen auf fast 7 Euro.

Die ganze Familie kommt zusammen

Geht es zu Weihnachten in die Heimat oder zu andernorts wohnenden Freund*innen und Verwandten, stellt sich schnell die Frage wie man dort am Entspanntesten hinkommt. Jährlich werden zu Weihnachten rekordverdächtige Staus erwartet – und treten in den meisten Fällen auch ein. Sparen Sie sich also den Stress und setzen auf die Bahn. Auch Carsharing oder Fernbusse stellen eine öko- und nerven-freundlichere Alternative dar: So beißt man zumindest nicht selbst ins Lenkrad und entschlackt die Straßen um ein weiteres Auto.

Festmahl für Alle

Immer mehr Menschen leben vegetarisch oder vegan, denn Fleisch- und Milchprodukte verursachen im Laufe ihrer Produktion im Vergleich zu Getreide und Gemüse immense Treibhausgasemissionen. Dazu kommen Skandale um nicht-artgerechte Massentierhaltung, Rückstände von Antibiotika und Pestiziden in Produkten aus konventioneller Landwirtschaft, sowie die Vermehrung von multiresistenten Keimen. Da fällt es schwer sich über den saftigen Festtagsbraten zu freuen.
Machen Sie es sich also leicht: Kochen Sie dieses Jahr einmal für alle Gäste vegetarisch oder vegan und ersparen sich die extra-Mahlzeit für Vegetarier- und Veganer*innen. Wer nicht auf Fleisch verzichten möchte, greift im besten Fall auf regionales Bio-Geflügel zurück – es ist im Verhältnis zu Rind- oder Schweinefleisch deutlich klimafreundlicher. Bei den restlichen Lebensmitteln ist es natürlich ebenso ratsam regional, saisonal und biologisch einzukaufen.

Beim Kochen selbst geht Energiesparen umso leichter von der Hand: Lassen Sie beim Kochen des Gemüses und der Klöße den Topf auf dem Deckel und nutzen sie ab 40 Minuten Backzeit in den letzten zehn Minuten die Nachwärme des Ofens. Umluft statt Ober- und Unterhitze spart weitergehend Energie und backt sogar mehrere Bleche Kekse gleichzeitig schön knusprig.

Um übriges Essen nicht wegschmeißen zu müssen, bitten Sie Ihre Gäste doch schon bei Einladung Tupperdosen mitzubringen. So haben Sie auch in den folgenden Tagen noch etwas vom gemeinsamen Fest.

Schon wenn Sie dieses Jahr ein paar unserer Tipps befolgen, lässt sich einiges an CO2 einsparen. Tun Sie sich und Ihrer Umwelt dieses Jahr so etwas Gutes: Eine lebenswerte Zukunft ist immerhin das beste Geschenk, was Sie Ihren Kindern und der nachfolgenden Generation machen können.