Mit einem Partner fit für den Klimaschutz
08.06.2020

Mit einem Partner fit für den Klimaschutz

energievisite:mobilität+

Kooperieren und doppelt sparen: Unternehmen, die beim Thema nachhaltige Mobilität gemeinsame Sache machen, können Synergieeffekte nutzen und so ihre CO2- und Kosteneinsparung vergrößern. Doch wie findet man den richtigen Partner? Mit unserer energievisite:mobilität+ helfen wir Unternehmen einen geeigneten Partner zu finden und auf nachhaltige Mobilität umzustellen. Die Sportlounge Munte in Bremen nimmt dieses Angebot nun in Anspruch und geht so das Thema Mobilität über die Betriebsgrenzen hinaus an.

Das Projekt „Bremer Unternehmen sparen CO2 wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Investition in Bremens Zukunft. Projektträger ist energiekonsens, die gemeinnützige Klimaschutzagentur für Bremen und Bremerhaven.

Projektzeitraum:
März 2019 – März 2023

Weiterführende Links:
www.efre-bremen.de

„Im Bereich Mobilität liegt sicherlich eine ganze Menge Potenzial brach“, glaubt Jürgen Kohne, Geschäftsführer der Sport Lounge Munte in Bremen. „Und weil wir weder Kosten noch Ressourcen verschwenden wollen, haben wir die energievisite:mobilität+ bei uns durchführen lassen.“

Vorteile durch digitale Beratung

Zunächst machte sich Energieberater Michael Pelzl ein Bild über die Lage des Unternehmens: „Ich habe mir einen ersten Eindruck verschafft und unter anderem geschaut, wie die Anbindung an den ÖPNV aussieht, wie weit die Haltestellen entfernt sind und in welchem Zustand die Radwege und Fahrradabstellplätze sind.“ Alle weiteren Informationen werden dann in einem persönlichen Gespräch mit dem Unternehmen erhoben.

Aufgrund der Corona-Situation verlief dieses Zusammentreffen allerdings etwas anders als sonst. Denn anstatt persönlich im Unternehmen zusammenzukommen, haben sich Kohne, Pelzl und unsere Projektleiterin Stella Reulecke, per Videochat getroffen. Für Reulecke hatte das sogar Vorteile: „Zunächst einmal vermeidet ein Treffen im Internet natürlich Verkehr und somit CO2-Emissionen“, so die Synergie-Expertin. „Und im Gespräch konnten wir offene Fragen spontan recherchieren und flexibel auf Bedarfe eingehen.“

Suche nach Partnerbetrieb

Gemeinsam identifizierten sie so auch ein Synergiepotenzial: Carsharing in Verbindung mit einer E-Ladestation für Mitarbeitende, für das die Sport Lounge auch den Parkplatz bereitstellen würde. Doch damit sich das Konzept lohnt, braucht es einen Partner, ein weiteres Unternehmen aus der Umgebung. Welche infrage kommen, zeigt eine Umfeldanalyse. Ist ein zweiter Betrieb an Bord, folgt die Ausarbeitung des gemeinsamen Mobilitätskonzepts und schließlich die Umsetzung als eine Kooperation CO2.

Neben der energievisite:mobilität+ bieten wir die energievisite:solar+ als Einstieg in eine KooperationCO2 an, die Synergie- und Einsparpotenziale im Bereiche solar identifiziert. Sie können sich eine Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen vorstellen, um Ressourcen und Kosten zu sparen? Dann melden Sie sich bei Stella Reulecke unter der Telefonnummer 0421/37 66 71-63 oder per E-Mail an E-Mail-Adresse. Im Zuge der Corona-Pandemie bieten wir auch all unsere Beratungen digital an – ein Vor-Ort-Termin wird nur unter beidseitigem Einverständnis und unter Einhaltung von Hygienevorgaben durchgeführt.