Kooperation CO<sub>2</sub> - Synergien nutzen, Klima schützen
01.12.2019

Kooperation CO2 - Synergien nutzen, Klima schützen

Beispiel des Monats: Biokantine „Sonnenlounge“

Von Abwärme-Nutzung, über Stromerzeugung bis hin zur Mobilität – gehen zwei oder mehre Unternehmen eine Kooperation ein, gibt es diverse Möglichkeiten Synergien zu nutzen. Und das spart oftmals sowohl CO2 als auch Energiekosten. Ein Beispiel ist die geteilte Biokantine der Firma Sonnentracht in Woltmershausen, die mit ihrer fleischlosen und transportarmen Küche ein zukunftsfähiges Konzept bietet.
  

Die Ursprungsidee des Unternehmens Sonnentracht aus Bremen: ein gemeinsames Mittagessen unter Mitarbeiter*innen verbessert die Arbeitsatmosphäre und schafft Raum für neue Ideen. Eine tolle Aktion, die nicht an den Betriebsgrenzen endet. Die unternehmenseigene Biokantine „Sonnenlounge“ steht auch Mitarbeiter*innen von zwei weiteren Unternehmen aus der Nachbarschaft offen.

Die Besucher*innen erwartet täglich eine Auswahl von frischen und vegetarischen Gerichten. Die Zutaten werden von einem Naturkost-Lieferanten erworben, der wiederum Produkte von Sonnentracht bezieht. Der Frachtwechsel spart Transportwege. Das spart ebenso CO2 wie die fleischlose Küche sowie der reduzierte Flächen- und Energieverbrauch für die beteiligten Unternehmen aufgrund der gemeinsamen Nutzung der Kantine. Eine tolle Maßnahme zur Reduktion des CO2-Ausstoßes über Unternehmensgrenzen hinweg.

Über das Projekt
"Kooperation CO2" ist Teil des Projektes „Bremer Unternehmen sparen CO2“. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Investition in Bremens Zukunft. Projektträger ist energiekonsens, die gemeinnützige Klimaschutzagentur für Bremen und Bremerhaven.
Weitere Informationen

Projektzeitraum
März 2019 – März 2023

Weiterführende Links
www.efre-bremen.de