Klimaschutztipps für den Sommer
Energie einsparen im Sommer
17.07.2019

Klimaschutztipps für den Sommer

Die warme Jahreszeit klimafreundlich nutzen

Ein Viertel des Endenergieverbrauchs in Deutschland geht auf das Konto von Haushalten. Dabei kann an vielen Stellschrauben gedreht werden, um Strom einzusparen. Ein besonders großes Potenzial bieten während des Winters die Heizkosten. Doch auch im Sommer gibt es eine Menge Chancen, den Energieverbrauch zu reduzieren.
  

Wäsche kalt waschen und warm trocknen

Wäsche kann dank moderner Kaltwaschmittel auf heißes Wasser verzichten. Das schont nicht nur Umwelt und Geldbeutel, sondern auch die Farben. Auch der Trockner kann getrost in den Sommerurlaub geschickt werden. Auf dem Balkon oder im Garten trocknet die Wäsche besonders im Sommer energiesparend und schnell. Übrigens: Pro Jahr werden in Deutschland rund sechs Milliarden Kilowattstunden Strom zum Wäschewaschen verbraucht. Eine moderne Waschmaschine benötigt rund 25 % weniger Energie als ein zehn Jahre altes Gerät.

Kälter duschen

Eine kalte Dusche sorgt bei heißen Temperaturen für einen kühlen Kopf. Warum nicht dauerhaft im Sommer kälter oder kalt duschen? So spart man im Sommer Energie für die Erwärmung des Wassers. Kreislauf und Bindegewebe freuen sich ebenfalls. Heißer Tipp: Sparduschköpfe mischen Wasser mit Luft und halbieren so den Wasserverbrauch.

Rollos anbringen

Ist es in den eigenen vier Wänden zu heiß? Rollos vor den Fenstern helfen, die Räume angenehm kühl zu halten ohne ein stromfressendes Klimagerät zu nutzen, während man selbst am See liegt.

Klimaschutz im Einkaufskorb

Ob eingelegte Auberginen oder Tofu-Tomaten-Spieße – viele bunte Gerichte sind klimafreundlicher als Nackensteak und Rostbratwurst und sorgen für Abwechslung auf dem Rost. Kräuter und Gemüse können gerade im Sommer aus der Region bezogen oder vom eigenen Balkon oder Garten geerntet werden. Um Müll zu vermeiden, ist es wichtig, auf Wegwerf-Grills und nur einmal benutzbares Plastik- oder Papp-Geschirr zu verzichten, da sie nur unnötig Energie und Ressourcen verbrauchen.

Klimafreundliche Reisen

Warum in die Ferne schweifen – Flugreisen sind besonders klimaschädlich und verursachen jede Menge CO2. Am besten, man erkundet heimische Naturgebiete! Ob Strand, Berge, Flüsse oder Seen, all dies findet man auch in Deutschland.

Während des Urlaubs natürlich nicht vergessen, bei allen Geräte wie WLAN-Router, Radiowecker, Fernseher oder Kaffeevollautomat den Stecker zu ziehen und somit unnötigen Standby-Verbrauch zu vermeiden. Auch Kühl- und Gefriergeräte sparen viel Strom ein, wenn sie vor der Abwesenheit abgetaut und dann ausgeschaltet werden. Darüber hinaus kann auch ein eventuell vorhandener Warmwasserboiler vom Stromnetz getrennt werden. Es sollte allerdings beachtet werden, dass bei der Heimkehr das Wasser im Boiler aus hygienischen Gründen einmal auf mehr als 65 Grad erwärmt wird.