Klimaschutz zahlt sich aus
Klimaschutz zum Anfassen: Schülerinnen und Schüler aus dem 4. Jahrgang beobachten den Treibhauseffekt beim Experimentieren. (Foto: energiekonsens, Fotograf: Michael Bahlo)
17.02.2020

Klimaschutz zahlt sich aus

Bremer Schulen sparen im Projekt 3/4plus erfolgreich Energie und Ressourcen ein

Wie man sich im Schullalltag erfolgreich für Klimaschutz und den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen einsetzen kann, haben 58 Bremer Schulen im Projekt „3/4plus“ eindrucksvoll bewiesen. Durch bewusste Nutzung und geringinvestive Maßnahmen konnten sie im Jahr 2018 insgesamt 5.800 MWh Wärme, 505 MWh Strom und 2.800 m³ Wasser einsparen – das entspricht rund 322.000 Euro Verbrauchskosten.
Prämienvergabe im Projekt 3/4plus mit Senatorin Dr. Claudia Bogedan in der Grundschule am Halmerweg. (Foto: energiekonsens, Fotograf: Michael Bahlo)


Ein Teil des eingesparten Geldes wurde nun von der Senatorin für Kinder und Bildung in Form von Prämien an die engagierten Schulen und Hausmeister*innen ausgezahlt – denn im Projekt 3/4plus werden die Schulen direkt am Erfolg beteiligt. Die Grundschule am Halmerweg aus Gröpelingen, in der Senatorin Bogedan die Einsparergebnisse 2018 verkündete, ist dabei besonders aktiv. „Der verantwortungsvolle Umgang mit Energie und Wasser und das Aufzeigen der Wirksamkeit auf unsere Umwelt liegt uns sehr am Herzen“, betont Schulleiterin Angela Heidrich.

Projekt 3/4plus – Energieeffiziente Technik und Umweltbildung für Bremer Schulen

Neben der Umsetzung von energiesparenden Maßnahmen in den Gebäuden setzt das Projekt auf eine praxisnahe Umweltbildung – mit interaktiven Experimenten, Versuchen und Unterrichtseinheiten für die Schüler sowie Workshops und Fachtagen für die Lehrkräfte. Als langjähriger Projektpartner fördern wir die Lehrmodule aus dem Bereich Energie und Klima und begleiten das Projekt mit Öffentlichkeitsarbeit. „Über die aktive Beteiligung vieler Bremer Schulstandorte konnten 2018 mehr als 1.426 Tonnen CO2 eingespart werden“, freut sich energiekonsens-Geschäftsführer Martin Grocholl. „Gleichzeitig haben wir mit den pädagogischen Angeboten sehr viele junge Menschen erreicht und für das Thema Klima- und Ressourcenschutz sensibilisiert“.

Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung, lobt das große Engagement der beteiligten Schulen: „Die Folgen des Klimawandels bewegen uns alle. Deswegen ist es wichtig, die Möglichkeiten ressourcenschonenden Handelns schon im frühen Alter zu vermitteln. Als Ort des gemeinsamen Lernens bietet sich die Schule hierfür besonders an. Praxisnah und altersgerecht lässt sich Umweltbildung besonders gut umsetzen – wie das Projekt 3/4plus erfolgreich zeigt.“

Mehr Informationen finden Sie auf den Projekt-Webseite für Bremen und Bremerhaven.