Jetzt noch schnell die Heizungsanlagen auf Schwachstellen überprüfen
SHK-Meister Ralf Werlich rät, die Heizung bereits jetzt für den nächsten Winter überprüfen zu lassen.
27.03.2018

Jetzt noch schnell die Heizungsanlagen auf Schwachstellen überprüfen

Nach dem Winter ist vor dem Winter

Der Frühling steht vor der Tür. Die Heizungsperiode nähert sich dem Ende. Der perfekte Zeitpunkt sich in Ruhe um die Heizungsanlage zu kümmern. Denn zum nächsten Wintereinbruch soll sie – wieder oder endlich – zuverlässig und möglichst effizient laufen. Wohnungen, Büros und Produktionsstätten sollen angenehm warm, die Energiekosten nicht zu hoch sein.
  

„Wir empfehlen, sich rechtzeitig mit diesen Themen zu beschäftigen. Und rechtzeitig heißt, jetzt die Anlagen im laufenden Betrieb überprüfen und dann bis zum Start der nächsten Heizperiode im Herbst mögliche Veränderungen mit genügend Vorlauf angehen“, sagt SHK-Meister Ralf Werlich und verweist auf ein sich jährlich wiederholendes Erlebnis nahezu aller SHK-Betriebe: „Sobald es kalt wird, hasten wir von einem Termin zum anderen, Heizungsanlagen werden unter Zeitdruck repariert oder ganz ausgetauscht. Viele Kunden müssen dann länger warten auf einen Termin.“ Eine weitere Beobachtung des Fachmanns: „Solange die Heizung läuft und es warm wird, kümmert sich kaum einer um die Heizungsanlagen. Dabei laufen viele Heizungen nicht effizient, verursachen also viel zu hohe Kosten. Es lohnt sich, die laufende Heizung einmal auf ihre Effizienz hin überprüfen zu lassen.“

Optimierungspotenziale fast überall vorhanden!

Grundsätzlich gilt: Optimierungspotenziale gibt es bei den meisten Heizungsanlagen. Oftmals lassen sich durch kleine Einstellungsänderungen spürbare Energieeinsparungen erreichen. Wer größeren Handlungsbedarf hat, sollte sich genügend Zeit nehmen, um gründliche Ursachenforschung zu betreiben, Alternativen abzuwägen und ggf. Fördergelder für die Anschaffung neuer Anlagen zu beantragen. Letzteres muss im Übrigen grundsätzlich vor Auftragserteilung erfolgen!
Für eine unabhängige Ist-Analyse von Heizungsanlagen, bietet die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens im Bundesland Bremen geförderte Beratungen an. Bei der sogenannten energievisite:heizung, eine kostenlose und neutrale Vor-Ort-Beratung, werden die Heizungsanlagen in Unternehmen durch ein Ingenieurbüro auf Herz und Nieren geprüft. Als Ergebnis erhalten die Betriebe Tipps und Maßnahmenempfehlungen zur Einsparung von Energie.
Die Heizungsvisite gibt es, in Kooperation mit der Verbraucherzentrale, auch für Privathaushalte speziell zugeschnitten auf Ein- bis Zweifamilienhäuser. Dank einer Förderung der Klimaschutzagentur zahlen Hauseigentümer nur einen Eigenanteil von 20 Euro – Geld das mit einer richtig eingestellten Heizung schnell wieder eingespart ist.

Mehr Informationen unter 0421-376671-0 oder E-Mail-Adresse.