Entrepreneurs For Future
08.10.2019

Entrepreneurs For Future

Unternehmer*innen machen sich stark für mehr Klimaschutz

Privatwirtschaftliche Unternehmen machen nur, was sich kurzfristig rechnet und wollen kein politisches Eingreifen in die Wirtschaft, um das Klima zu schützen? Die Unternehmen bei Entrepreneurs For Future beweisen das Gegenteil: Sie setzen Nachhaltigkeit in ihren eigenen Unternehmen um und fordern die Politik zum Handeln auf.
  


Mit acht konkreten Forderungen richtet sich die bundesweite Initiative an Politik und Gesellschaft: eine langfristig geplante und steigende CO2-Bepreisung soll beispielsweise her. Dies soll Verlässlichkeit für Unternehmen schaffen und ein (volks-)wirtschaftliches Risiko minimieren. Zudem sollen neben dem Ausbau der Energiewende Anstrengungen für eine Mobilitäts-, sowie eine Agrarwende betrieben werden. Über 4.000 Unternehmer*innen haben die Stellungnahme von Entrepreneurs For Future bereits unterzeichnet. Dahinter stehen somit etwa 180.000 Arbeitsplätze und 30 Milliarden Euro Umsatz. Die Entrepreneurs For Future stellen einmal mehr unter Beweis, dass Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit keine Widersprüche sind. Die Entrepreneurs For Future Bremen treffen sich am 23. Oktober zu ihrer nächsten Vernetzung bei cambio carsharing.

Übrigens: Unternehmerische Initiativen für wirksamen Klimaschutz gibt es nicht erst seit Fridays For Future – bereits 2012 gründete sich beispielsweise die CEO-Initiative „Stiftung 2°“.