Cool bleiben – Energie sparen bei der Kühlung von Gebäuden
Bildrechte: Fotolia, zvirni
03.06.2020

Cool bleiben – Energie sparen bei der Kühlung von Gebäuden

Neue Tools helfen bei der Ermittlung des Einsparpotenzials von Lüftungs- und Kälteanlagen

Mit steigenden Außentemperaturen wird die Kühlung von Gebäuden in Zukunft wichtiger. Neben einem sommerlichen Wärmeschutz durch eine gut gedämmte Gebäudehülle und bauliche Maßnahmen tragen vor allem Lüftungs- und Kälteanlagen zur Kühlung bei. Diese verbrauchen jedoch große Mengen an Strom für ihren Betrieb. Besonders größere Anlagen in Nichtwohngebäuden haben einen hohen Energieverbrauch und bergen ein erhebliches Einsparpotenzial.
  

Schon jetzt sind Klima- und Lüftungsanlagen für rund neun Prozent des deutschen Stromverbrauchs verantwortlich. Durch Überdimensionierung, nicht auf die Nutzung angepasste Betriebseinstellungen oder veraltete Geräte wird durch Lüftungs- und Kälteanlagen oft unnötig viel Energie verbraucht. Bis zu 50 Prozent des Energieverbrauchs dieser Anlagen könnten eingespart werden.

Um einen Handlungsbedarf zu erkennen, wurden im Rahmen eines Forschungsvorhabens des BMWi Tools zur Effizienzbewertung von Lüftungs- und Kälteanlagen entwickelt. Die „Quick Checks“ können in jedem Energiecontrolling und jeder Energieanalyse eingesetzt werden. Dabei erhält man neben einem kurzen Bericht und Empfehlungen eine grafische Darstellung des Ergebnisses als „Ampel“, die den Handlungsbedarf aufzeigt.

Darauf aufbauend kann mit den Effizienzrechnern Lüftung und Kälte eine detaillierte Analyse zur Optimierung der Anlagen durchgeführt werden. Als freiwilliges Label soll es der Qualitätssicherung dienen. Das Konzept ist auf Bestandsanlagen ausgerichtet, eine Übertragung auf Neuanlagen ist in Entwicklung.

Beide Tools – die Quick Checks und die Effizienzrechner Lüftung und Kälte – stellen wir in einem Webinar am 9. Juni ausführlicher vor. Heiko Schiller, schiller engineering Hamburg, ist an der Entwicklung der Tools beteiligt und erläutert deren Anwendung zur energetischen Bewertung der Anlagen. Die Tools können im Webinar interaktiv ausprobiert und Fragen gestellt werden. Weitere Informationen zum Webinar „Lüftungs- und Kälteanlagen: Effizienzkennwerte mit Online-Tools ermitteln“ und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier.