Bremer Unternehmen bleiben sitzen…
Effiizienztisch Bremen
01.03.2019

Bremer Unternehmen bleiben sitzen…

…am Effizienztisch und arbeiten ein weiteres Jahr daran, gemeinsam den Klimaschutz im Land voranzutreiben

Im Mai 2016 nahmen Vertreter*innen aus elf Unternehmen erstmals am Effizienztisch Bremen Platz, alle mit dem Ziel, gemeinsam den Energieverbrauch zu reduzieren und vom Wissen und den Erfahrungen der anderen zu profitieren. Das zwölfte Netzwerktreffen am 30. April 2019 sollte eigentlich der feierliche Abschluss sein – doch mit Blick auf die Ergebnisse der letzten Jahre, haben die teilnehmenden Unternehmen beschlossen, ihr Netzwerk um ein weiteres Jahr zu verlängern.
  


Dass sich das für ganz Bremen lohnt, zeigen die Zahlen des Monitorings deutlich: Von 2016 bis einschließlich Dezember 2018 haben die beteiligten Unternehmen* insgesamt 49.000 MWh Energie im Jahr eingespart. Durchschnittlich konnten die Akteure mithilfe von insgesamt 99 Effizienzmaßnahmen die CO2-Emissionen ihrer Unternehmen um 3,3 Prozent senken. In 2019 sollen weitere 15 Klimaschutz-Vorhaben von ihnen realisiert werden.
Statt der gemeinsamen Feier erhielten die Unternehmensgesandten nun also einen Einblick in die Konzepte zur Abwärmenutzung, Prozessoptimierung und Wärmerückgewinnung der Stahlwerke. Dr. Ing. Michael Rüdebusch von ArcelorMittal erläuterte dies zunächst im Besprechungsraum und zeigte bei der anschließenden Führung durch den Betrieb, wo diese ganz konkret Anwendung finden.

* ArcelorMittal, saturn petcare, die Bremer Tageszeitungen AG, die Bremer Weser-Stadion GmbH, die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH Werk Bremen, der Flughafen Bremen, die Gestra AG, die hanseWasser Bremen GmbH, Jacobs Douwe Egberts DE GmbH, die Nehlsen GmbH & Co. KG und die terminic GmbH