Wärmerückgewinnung bei Kroning Industrie-/ Landtechnik

Holzpaletten liefern die zündende Idee

Wärmerückgewinnung Kroning Industrie- und Landtechnik

Norbert Lange-Kroning hatte die plietsche Idee: eine Holzhackschnitzelanlage für CO2-neutrale Wärme

Holzpaletten beladen mit diversen Produkten erreichen regelmäßig die Firma Kroning Industrie- und Landtechnik. Die Produkte bleiben im Haus, die Paletten stapeln sich vor der Tür, bis sie vom Entsorger abgeholt werden. „Wir zahlen dafür, dass gutes Holz vernichtet wird“, stellt Geschäftsführer Norbert Lange-Kroning fest, verbunden mit der Frage, ob er es nicht selbst schreddern und verheizen kann. Am Ende dieser Idee steht eine Holzhackschnitzelanlage, eine Lüftung mit Wärmerückgewinnung und die Isolierung durch eingezogene Decken – damit spart das Unternehmen 15.000 Euro und 64 Tonnen CO2 im Jahr.

Die Umsetzung solcher Maßnahmen nennt die energiekonsens plietsch. Aus diesem Grund hat die gemeinnützige Klimaschutzagentur der Firma Kroning die Auszeichnung verliehen.

Das plietsche Unternehmen hat seinen Betrieb im Mai 2008 erweitert und ein ehemaliges 1.250 Quadratmeter großes Ladengeschäft zu einer Lagerhalle umgebaut, die ein Jahr später eröffnet wurde. Der Zustand der Gebäudehülle war allerdings so schlecht, dass die Halle energetisch saniert werden musste. Die energiekonsens unterstütze Kroning bei der Suche nach einem geeigneten Energieberater. Das Ingenieurbüro ibek führte schließlich eine Initial- und im nächsten Schritt eine Detailberatung durch und empfahl die Umsetzung verschiedener energieeffizienter Maßnahmen. „Kleine und mittlere Unternehmen können so ihre Energiekosten im Schnitt um 20 Prozent senken. Energieanalysen decken das Einsparpotenzial auf und werden zudem mit bis zu 80 Prozent von der KfW-Bankengruppe gefördert“, erzählt Dr. Cornelis Rasmussen, Geschäftsführer der gemeinnützigen Klimaschutzagentur.

„Besonders stolz bin ich auf unsere Holzhackschnitzelanlage mit einem Wirkungsgrad von 84 Prozent. Unsere alte Gasheizung, die in einem zweiten Heizkreis in Betrieb ist, deckt die Spitzenlast ab einer Außentemperatur von null Grad ab“, erläutert Lange-Kroning. Durch die weiteren Maßnahmen wie die isolierte Decke und die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung konnte der Heizbedarf in der neuen Halle von 140 Kilowatt auf 50 Kilowatt reduziert werden. Durch die Installation der 100 Kilowatt Holzhackschnitzelanlage wird der Bedarf dieser Halle gedeckt und über eine Vernetzung werden die bestehenden Räumlichkeiten fast das gesamte Jahr mitbeheizt. Die Holzschnitzel gewinnt Norbert Lange-Kroning zwar nicht aus seinen Paletten, aber die Grundidee war zündend. „Eine Anlage für Paletten-Schnitzel rechnet sich nicht. Die Schnitzel kaufe ich ein und die Paletten bringe ich zum Recyclinghof.“

Bilanz

Einsparung pro Jahr
Energiekosten: 15.000 Euro
CO2: 64 Tonnen

«zurück zu den Praxisbeispielen