Meiners Druck

Druckerei Meiners setzt auf Klimaneutralität

Die Druckerei Meiners hat Klimaschutz und Energieeffizienz im Fokus

„Viele kleine Schritte führen zum großen Ergebnis“


Seit Horst und Bernd Meiners 1998 den Grundstein für ihre Druckerei am neuen Standort in Bremen-Kattenturm gelegt haben, ist viel passiert in Sachen Energieeffizienz und Klimaschutz. Schon als der Neubau errichtet wurde, achteten die Geschäftsführer zum Beispiel auf eine gedämmte Gebäudehülle und einen schonenden Umgang mit Ressourcen. „Die einfachste Möglichkeit, Emissionen zu reduzieren, lautet Stromsparen und die darüber hinaus notwendige Menge über Ökostrom abdecken“, sagt Bernd Meiners. Zu den bisher realisierten Energieeffizienzmaßnahmen zählen unter anderem die Server-Virtualisierung, um die physischen Geräte von sieben auf zwei zu reduzieren, sowie die Nutzung der Serverabwärme, um die Büroräume zu beheizen. Außerdem ließ Meiners ein System zur Gebäudeautomation sowie Präsenzmelder für die Lichtsteuerung installieren und ersetzte die bisherigen Leuchtmittel nach und nach durch LEDs. Die umgesetzten Maßnahmen in der Druckerei führen zu einer jährlichen Einsparung von sechs Tonnen CO2 und 1.500 Euro Energiekosten.

Meiners Tipp an Betriebe: Check-Liste aufstellen
„Viele kleine Schritte führen zu einem großen Ergebnis“, weiß Bernd Meiners. „Ich habe eigentlich schon fast alles gemacht, was möglich ist.“ So erweiterte der Unternehmer im vergangenen Jahr auch das zweite Hallendach seiner Druckerei durch eine Photovoltaikanlage, die rund 7.500 Kilowattstunden pro Jahr produziert. Die Themen Klimaschutz und Energieeffizienz sind bei Bernd Meiners fest verankert: „Ich gehe häufig durch die Räumlichkeiten der Druckerei und überlege, was ich noch optimieren kann.“ Noch in diesem Jahr möchte Meiners beispielsweise einen neuen Stromzähler einbauen lassen, mit dem die Verbräuche extrem genau gemessen und gleichzeitig kontrolliert werden können.

Seit 2014 arbeitet die Druckerei Meiners gänzlich klimaneutral und lässt neben der Umwelt auch ihre Kunden von dem Engagement profitieren: Ohne Mehraufwand und -kosten für seine Auftraggeber produziert Geschäftsführer Bernd Meiners alle Druckerzeugnisse umweltschonend und klimaneutral . Unvermeidbare Treibhausgabe kompensiert die Firma über Ausgleichszahlungen in ein regionales Moorprojekt. Um Emissionen zu mindern gilt es, intakte Moore zu sichern und andere wiederzuvernässen. Für jede Tonne CO2, die in den letzten Jahren durch die Arbeit der Druckerei angefallen ist, hat Meiners ein Zertifikat erworben, um eine Kompensation zu erreichen. „Ich möchte diese Welt einfach lebenswert hinterlassen“, beschreibt der dreifache Familienvater seine Motivation. Diese Einstellung wünscht sich Meiners auch von anderen Unternehmen. Sein Tipp an Betriebe, die künftig mehr auf Klimaschutz und Energieeffizienz setzen möchten: „Check-Liste aufstellen: Ist die Beleuchtung effizient, die Archivierung sinnvoll, die Heizung intakt? Es gibt fast immer Verbräuche, die sich mit einfachen Mitteln optimieren lassen.“

«zurück zu den Praxisbeispielen

«zu unseren Foren