Bremer Klimaschutzpreis 2014

Auszeichnung von Doris Sövegjarto-Wigbers für besonderes Klimaschutz-Engagement

Doris Sövegjarto-Wigbers wurde 1958 geboren und ist in der Umweltbewegung der 70er/80er Jahre groß geworden. „Ereignisse wie Tschernobyl haben mich geprägt“, beschreibt sie ihren Werdegang. Sie studierte Diplom Chemie und hat an der Universität Bremen in Biochemie promoviert. Seit 1996 ist sie Mitarbeiterin und Dozentin der Universität Bremen. Als Projektleiterin entwickelte sie Oberstufenprofile für nachhaltige Chemie und nachhaltige Technologie. Junge Menschen für die Themen Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren ist ein wesentliches Anliegen der Preisträgerin. So führte sie von 2011 bis 2013 das internationale Jugendumweltprojekt „Greening with Goethe“ zusammen mit dem Goethe-Institut Bangalore, Indien, durch.

Seit 2002 ist sie die Umweltkoordinatorin der Universität Bremen und betreut in dieser Funktion auch die Umweltmanagementsysteme. Innerhalb von zwei Jahren führte sie die Universität Bremen zur EMAS Zertifizierung. Seitdem hat die Universität Bremen schon zehn Mal in Folge die Hürde der EMAS-Validierung erfolgreich gemeistert.

Messen und analysieren reicht ihr aber nicht: sie möchte auch praktisch zum Handeln motivieren: So startete sie 2009 eine erste Energiesparkampagne bei Mitarbeitern und Studenten der Universität Bremen, die in diesem Jahr fortgesetzt wurde.

Einsparen und Effizienz ist eine Seite der Energiewende – die Erneuerbaren die Andere. Frau Sövegjarto bespielt auch diese Seite und hat 2011 die Solargenossenschaft der Universität Bremen mitgegründet. Mittlerweile hat die Genossenschaft 131 Mitglieder und betreibt 6 PV-Anlagen mit über 700 kWp.

Zurück zu allen Preisträgern

Übergabe des Klimaschutzpreises 2014 an Doris Sövegjarto-Wigbers

(v.l.) Senator Dr. Joachim Lohse, Preisträgerin Doris Sövegjarto-Wigbers und Martin Grocholl, Geschäftsführer energiekonsens.