Bremer Klimaschutzpreis 2007

Bremer Klimaschutzpreis 2007 für Michael Brockmann - Auszeichnung für besonderes Klimaschutz-Engagement

Ausgezeichnet mit dem Klimaschutzpreis 2007 wurde der Michael Brockmann, technischer Leiter der Bremer Bäder.

„Michael Brockmann hat einen unglaublichen Tatendrang für Energieeffizienz, beschreitet mutig auch neue Wege und konnte auch externe Zweifler mit Fachwissen und Überzeugungskraft dafür gewinnen, den Energieverbrauch der Bremer Bäder zu senken ,“ begründete Dr. Cornelis Rasmussen, Geschäftsführer der Bremer Energie-Konsens in seiner Laudatio die Wahl des Preisträgers. Zahlreiche klimaschützende Maßnahmen seien direkt auf das Engagement des 41jährigen Diplom-Ingenieurs zurückzuführen. So hat er sich dafür eingesetzt, dass die Beheizung des Stadionbades auf Solarkollektoren umgestellt und im Horner Bad der Gaskessel gegen Solarabsorberanlagen ausgetauscht wurde.

Unter seiner Leitung konnten bei der Modernisierung des Südbads trotz Flächenvergrößerung rund zwölf Prozent des Wärmebedarfs eingespart werden. Im Hallenbad Tenever gelang es den Wärmebedarf um etwa 25 Prozent zu senken. Mit dem Projekt „Klimaschutz in Bremer Bädern“ wurden in sieben Bädern die CO2-Emissionen allein über nicht und gering-investive Maßnahmen um 464 Tonnen pro Jahr reduziert. Zum Projekt gehörten auch zahlreiche Verbraucherinformationen, durch die. 85000 Badegäste jährlich für den sparsamen Umgang mit Ressourcen sensibilisiert wurden. Um Neu-Investitionen in klimaschonende Technologien auch bei knappem Finanzbudget durchsetzen zu können, hat Michael Brockmann Ausschreibungen an vier Bädern für Projekte zum Energiespar- und Anlagen-Contracting veranlasst.

Zurück zu allen Preisträgern

Preisübergabe Klima-Oscar 2008 an Michael Brockmann

Michael Brockmann (r.) erhält den Bremer Klimaschutzpres 2008 von Dr. Cornelis Rasmussen, Geschäftsführer energiekonsens.