ener:kita im Landkreis Osterholz

Kitas sparen auch in der Region

15 Kindergärten und Kindertagesstätten aus dem Landkreis Osterholz beteiligen sich an dem bis 2015 laufenden Projekt. Das von energiekonsens initiierte Energiespar- und Klimaschutzprogramm ener:kita hat das Ziel, den Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid zu minimieren und die Betriebskosten der teilnehmenden Einrichtungen zu senken.

Das von energiekonsens, der Gemeinde Grasberg, der Samtgemeinde Hambergen, der Gemeinde Lilienthal, der Stadt Osterholz-Scharmbeck, der Gemeinde Ritterhude und der Gemeinde Schwanewede geförderte Projekt, läuft zunächst bis Mitte 2015. Beteiligt sind aktuell 15 Kindergärten und Kindertagesstätten. Umgesetzt wird ener:kita vom Europäischen Institut für Innovation (dem Projektbüro der Energiewende Osterholz 2030), der Biologischen Station Osterholz und dem Energieberater-Netzwerk ENERKOM-OHZ. Wesentlich für ener:kita ist der Einsatz von pädagogischen und technischen Maßnahmen der Energieeinsparung. Die Verknüpfung dieser Maßnahmen vor Ort in den Kitas führt nicht nur zu höheren Einsparungen, sondern hilft auch allen Beteiligten ein besseres Verständnis für des Projekt zu entwickeln.

Pädagogik und Technik gehen Hand in Hand

Unter dem Motto „Schlauer als der Power-Klauer“ führen Fachkräfte pädagogische Schulungen zu den Themen Strom, Wärme und Wasser durch. Diese sollen Erzieherinnen und Erzieher dazu befähigen, Kindern das Energiesparen mit Hilfe von kindgerechtem Material wie Hörspiel, Musik, Mal- und Bastelbuch sowie Experimenten sicher zu vermitteln. Somit kann schon im Vorschulalter der Grundstein für einen verantwortungsvolleren Umgang mit unseren Ressourcen gelegt werden. Die Energiesparvorschläge orientieren sich an der Erfahrungswelt dieser Altersgruppe und sollen in den täglichen Ablauf integriert werden. Durch die technische Begleitung, die auch die gesamte Haustechnik in den Kitas beleuchtet, sind weitere Verbrauchsreduzierungen zu erwarten. Energieberater prüfen Heizungsanlagen, Toiletten, Fenster und Türen sowie Beleuchtung und Kücheneinrichtungen der Häuser. Im Rahmen einer Gebäudebegehung wird den MitarbeiterInnen von Gebäudemanagement und Kitas gezeigt, wie sie mit einfachen Mitteln, wie beispielsweise dem Einsatz von Energiesparlampen, abschaltbaren Stromleisten oder Kaffeemaschinen mit Thermoskannen zu einem geringeren Energieverbrauch der Einrichtung beitragen können.

Einsparen lohnt sich

Im Projektverlauf werden die Wasser- und Energieverbräuche erfasst und ausgewertet. Die erzielten Einsparungen kommen den Kitas in Form einer Prämie direkt zu Gute. Davon können sie z. B. einen Ausflug finanzieren oder sich neues Spielgerät kaufen. In regelmäßigen Abständen erhalten alle Projektbeteiligten Infobriefe mit interessanten Veranstaltungshinweisen, Tipps und Berichten. Darüber hinaus leisten die Kitas einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.

Telefon:0421 37 66 71 52