ATLANTIC HOTEL SAIL City

ATLANTIC Hotel SAIL City setzt auf Mitarbeit aller Hotelbereiche

Das Atlantic Hotel Sail City hat Klimaschutz im Fokus.

Klimaschutz als fester Bestandteil der Unternehmensstrategie


Das ATLANTIC Hotel SAIL City am Bremerhavener Weserdeich bietet 120 Zimmer auf acht Hoteletagen und steht für zeitgemäßen Komfort, erstklassigen Service und innovative Gastronomie. Um sich den Herausforderungen der kommenden Jahre in Bezug auf den Klimawandel zu stellen, hat sich das Hotel zur Aufgabe gemacht, Klimaschutz als festen Bestandteil in die Unternehmensstrategie zu implementieren. Was vor fünf Jahren mit einem Klimaversprechen an eine Schulklasse begann, haben die Beschäftigten in der Klimastadt Bremerhaven kontinuierlich mit verschiedensten Maßnahmen fortgeführt.

Im Zuge der Teilnahme an dem Förderprojekt „green transformation“, das 2011 ein Pilotprojekt innerhalb der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung wurde, hat das ATLANTIC Hotel wichtige Impulse in Sachen Klimaschutz erhalten und mehrere Aspekte in Angriff genommen: Erstellung des Corporate Carbon Footprints, Einführung einer Selbstbewertung für Lieferanten, Ausbau des regionalen Einkaufs und Aufbau einer regelmäßigen Berichterstattung. Ein eigens gegründetes „Green Team“, in dem sich Mitarbeiter aller Abteilungen aktiv einbringen können, prüft und hinterfragt fortlaufend alltägliche Abläufe – angefangen bei der Mülltrennung bis hin zur Anschaffung effizienterer TV- oder Küchengeräte. „Die Geräte sind zwar erstmal teurer, aber nachhaltig effizienter“, erläutert Anja Wagner, stellvertretende Hoteldirektorin. „Die Ersparnis rechnet sich nicht sofort, aber auf lange Sicht.“ 2015 hat das Hotel zudem komplett auf Ökostrom umgestellt.

„Ökologisch, ökonomisch, sozial – das muss im Einklang stehen“
„Ohne einen gesunden Umgang mit Ressourcen sind wir nicht wirtschaftlich“, erklärt Anja Wagner den Antrieb des Hotellerie-Unternehmens. Das ATLANTIC Hotel SAIL City möchte sich durch sein konsequentes Engagement im Bereich Umwelt bewusst für die Zukunft aufstellen und seinen Beitrag innerhalb der Klimastadt Bremerhaven leisten. Wagner: „Wir sehen in dem Bereich ein riesiges Potenzial.“ Die größte Herausforderung beim Anschieben klimafreundlicher Maßnahmen sei, wie weit der Gast mitgehe, berichtet die stellvertretende Hoteldirektorin. „Ökologisch, ökonomisch, sozial – das muss im Einklang stehen“, betont Anja Wagner. Wichtig sei dabei immer, rücksichtsvoll mit dem Gast in das Gespräch zu gehen und den Hintergrund der Maßnahmen zu erklären. Wagner: „Viele Gäste reagieren sehr positiv.“ Gleichzeitig sollen auch die Besucher selbst zu mehr Klimaschutz motiviert werden: So haben Gäste ab einem Aufenthalt von zwei Nächten beispielsweise die Möglichkeit einen sogenannten „grünen Service“ in Anspruch zu nehmen – damit schont das Hotel Ressourcen und Umwelt, indem es Wasser, Energie und Reinigungsmittel spart. „Ich hoffe, dass wir für die Hotelbranche als Vorbild gute Akzente setzen können, die auch andere Hotels zu mehr Klimaaktivität anregen werden“, erklärt Verkaufsleiter Dennis Micknaß.

«zurück zu den Praxisbeispielen

«zu unseren Foren