Warum weniger BauUnwesen für weniger CO<sub>2</sub>-Ausstoß sorgt?
03.11.2017

Warum weniger BauUnwesen für weniger CO2-Ausstoß sorgt?

6. Bauforum der Reihe „Klimastadt:bauen!“

Wieso geht Bauen in Deutschland schief? Die Komplexität des Bauens wird immer wieder unterschätzt, das zeigen nicht nur prominente Großprojekte hierzulande. Bauwerke werden oft viel teurer als geplant, sie haben grobe Mängel und werden Jahre zu spät fertig.
  

Muss man es hinnehmen, dass Bauprojekte im 21.Jahrhundert so ablaufen, besonders im Hinblick auf die knappen Energieressourcen und die Entwicklungen der CO2 Emissionen? „Nein“, sagt der Dipl.-Ing. Jürgen Lauber. In seinem Vortrag „Warum weniger BauUnwesen für weniger CO2 Ausstoß sorgt?“ analysiert der renommierte Referent und Buchautor Besonderheiten und Herausforderungen der hiesigen Baulandschaft und zeigt auf, wie das Bauen in Deutschland klimaschonender gestaltet werden kann.

„Oberstes Ziel beim Klimaschutz muss es sein, mit den vorhandenen Ressourcen sparsam und effizient umzugehen. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels, fehlender finanzieller und natürlicher Ressourcen und den steigenden Gesetzesanforderungen muss sorgfältiger geplant und gebaut werden. Wichtig ist, dass bei der Planung und beim Bau eines Gebäudes die Akteure frühzeitig miteinander kooperieren“, erklärt Heinfried Becker, Büroleiter von energiekonsens Bremerhaven. „Die Fragestellung des klimagerechten Bauens ist sehr präsent, daher freuen wir uns, das sechste Bauforum ganz diesem Thema widmen zu können. Die Veranstaltung hält eine Fülle von Informationen und Hinweisen bereit.“

Am 9. November 2017 steht das Thema klimagerechtes Bauwesen im Fokus des sechsten Bauforums der Reihe „Klimastadt:bauen!“. Die Veranstaltung findet um 18:30 Uhr in der Hochschule Bremerhaven statt, eingeladen sind Fachleute und interessierte Bürgerinnen und Bürger.


Wann: Donnerstag, 09.11.2017 um 18.30 Uhr
Wo: Hochschule Bremerhaven, „Alte Mensa“ Haus K
Anmeldung: erbeten unter E-Mail-Adresse