Auszeichnung für Badehaus Bremen

Badehaus Bremen kfw-Energieanalyse

Für ihr klimabewusstes Handeln erhält Katja Zeilhofer, Inhaberin und Geschäftsführerin des Badehauses, die Auszeichnung.

Grüne Wellness-Oase

Nach einem anstrengenden Tag die Ruhe genießen und dem Körper eine Auszeit gönnen – das ist im „Badehaus“ Bremen bei einer Massage, in der Sauna oder im Hamam gut möglich. Kälte ist hier unerwünscht: „Wir leben von der Wärme“, sagt Katja Zeilhofer, Inhaberin und Geschäftsführerin der Wellness-Oase und ist sich über den damit verbundenen hohen Energieverbrauch bewusst. Um Einsparpotenziale aufzudecken, nahm sie eine KfW-geförderte Energieanalyse in Anspruch und setzte die vom Energieberater empfohlenen Maßnahmen um: Sie ersetzte die bisherigen Leuchten durch Energiesparlampen, ließ die zehn Meter langen Heizungsrohre dämmen und die elektrische Heizungsregelung im Hamam optimieren. Dadurch spart sie nun 1.500 Euro sowie vier Tonnen CO2 im Jahr und hat sich damit eine Auszeichnung der energiekonsens verdient.

Ein bewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen liegt Katja Zeilhofer besonders am Herzen. Deshalb bezieht sie Strom aus erneuerbaren Energiequellen und verwendet ausschließlich umweltverträgliche Produkte. Zudem soll Ende dieses Jahres ein Teil der Erlöse in ausgewählte Klimaschutzprojekte fließen, die einen besonderen Fokus auf Information und Ausbildung legen. „Klimaschutz und Lehre gehören zusammen, denn nur wer weiß wie Umweltschutz funktioniert, kann seinen Beitrag leisten“, begründet die Badehaus-Inhaberin.

Nicht alle vom Energieberater vorgeschlagene Maßnahmen konnte die Geschäftsführerin umsetzen. „Wir haben die Räume lediglich gemietet. Deshalb unterliegt die Umsetzung hausbezogener Maßnahmen – wie Austausch der Beleuchtung im Treppenhaus – dem Vermieter, mit dem wir diesbezüglich noch einmal sprechen werden“, betont Katja Zeilhofer. Für sie ist die Optimierung noch längst nicht abgeschlossen: Um weitere Energiekosten und damit den CO2-Ausstoß nachhaltig zu senken, denkt sie zusammen mit ihren Nachbarn über ein Blockheizkraftwerk nach.

Bilanz

Einsparung pro Jahr
Energiekosten: 1.500 Euro
CO2: 4 Tonnen

«zurück zu den Praxisbeispielen