Heizungsvisite - Energiekosten im Blick behalten
Er zeigt Hausbesitzer Ingo Rickmers (l.), wie sich seine Heizungsanlage energieeffizienter einstellen lässt: Dipl. Ing. Robert Schimweg, Energieberater und Mitglied der Energie Experten
13.04.2017

Heizungsvisite - Energiekosten im Blick behalten

Die Heizungsvisite gibt es ab sofort nicht nur für Altanlagen, sondern auch für Neuanlagen in Bremen und Bremerhaven. Das geförderte Angebot der Klimaschutzagentur energiekonsens startete im April in den Stadtteilen Horn-Lehe und Oberneuland.
  

Die hohen, stetig steigenden Energiepreise sind Grund dafür: Viele Hauseigentümer machen sich nach dem Winter Gedanken darüber, ob ihre Heizungsanlage optimal eingestellt ist oder möglicherweise viel zu viel verbraucht. Klarheit bringt eine Heizungsvisite, welche die Klimaschutzagentur energiekonsens in Bremen und Bremerhaven anbietet. Dafür kommen speziell geschulte, unabhängige Energieberater zu Interessenten ins Haus und prüfen deren Heizanlage auf „Herz und Nieren“. Was neu ist: Begleitend zur Gasumstellung von wesernetz beraten die erfahrenen Fachleute auch zu Neuanlagen. „Wenn der Austausch einer Gas- oder auch Ölheizung ansteht, sollte man genau hinschauen. Welcher Energieträger ist die richtige Wahl? Was für einen Heizkessel brauche ich und welche Heizleistung ist die richtige? All das und mehr beantworten die Experten vor Ort“, erklärt Heinfried Becker von energiekonsens.

Ob für Neu- oder Altanlagen – die Heizungsvisite lohne sich in jedem Fall für Besitzer von Ein- oder Zweifamilienhäusern, führt der Projektleiter weiter aus: „Sie hilft dabei, Geld zu sparen, denn der einstündige Hausbesuch deckt Energieeinsparpotentiale auf. Allein, dass ein Eigentümer über den Energieverbrauch seiner Immobilie informiert wird, hat in der Regel Einsparungen von 10 Prozent zur Folge“, erläutert Heinfried Becker. Denn dann würden Regelungsumstellungen aktiv umgesetzt. Die mit energiekonsens zusammenarbeitenden Energieberater leisten aber noch mehr. Sie informieren auch über aktuelle Förderprogramme für Heizungsanlagen. „Das ist ein wichtiger Punkt, da man als Verbraucher gar nicht wissen kann, wie viele Möglichkeiten es in diesem Bereich gibt“, so Heinfried Becker. Das Frühjahr ist aus seiner Sicht ein guter Zeitpunkt, um eventuell notwendige Modernisierungen und Reparaturen anzugehen: „Jetzt hat man im Winter aufgetretene Probleme mit der Heizung noch gut im Kopf. Außerdem kann man sich im Anschluss der Beratung in Ruhe um eine Optimierung oder neue Anlage kümmern.“

Wer sich jetzt für eine Heizungsvisite entscheidet, profitiert zusätzlich: Das Angebot wird im Zeitraum von April bis November 2017 im Rahmen der Initiative „Bremer und Bremerhavener Modernisieren“ von energiekonsens mit 75 Euro gefördert. Den Privathaushalten im Bundesland verbleibt ein Eigenanteil von nur 25 Euro für die Beratung. Die Aktion startete im Januar anlässlich der Altbautage und wandert nun durch Bremer Stadtteile. Den Auftakt macht Horn-Lehe.

Weitere Informationen finden Sie hier.