hanseWasser Hallenbad

Energieanalysen im Hallenbad lohnen sich

Das hanseWasser Hallenbad liegt in der unmittelbaren Nähe des Weserstadions und wird vom Landesschwimmband betrieben. Das Hallenbad wird hauptsächlich von Vereinen und Schulklassen genutzt, steht aber zeitweise auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Das Hallenbad ist in den letzten Jahren sowohl hinsichtlich seiner Fassade als auch Gebäudetechnik grundlegend modernisiert worden. Dabei war die von der energiekonsens finanzierte Energieanalyse, laut Landesschwimmverband, ein wichtiger Anstoß für die grundlegende, energetische Modernisierung des Hallenbades.

Energetische Modernisierung im Hallenbad hanseWasser

Insbesondere wurde die Gebäudehülle, einschl. Flachdach, mit einer Außendämmung versehen. Die Anlagentechnik wurde größtenteils erneuert, wobei auf Energieeffizienz Wert gelegt wurde. So ist die Wärmeerzeugung, einschließlich ihrer Verteilung, die RL-Technik, die Beckenwasseraufbereitung und die Beleuchtung komplett erneuert worden. Als vorläufig letzte energetische Modernisierungsmaßnahme ist Ende 2013 ein wärmegeführtes Blockheizkraftwerk (BHKW) mit einer elektrischen Leistung von 20 kW in Betrieb genommen worden.

Zudem sind eine Reihe von nicht bzw. gering investiven Maßnahmen zur Energieeinsparung, wie die Optimierung der Heizwärmeverteilung, die Dämmung der Armaturen und die Optimierung der Heizungspumpeneinstellung, in den letzten Jahren durchgeführt worden.

Durch die Umsetzung der vorstehend erwähnten Maßnahmen konnte der Energieverbrauch des Hallenbades in den letzten Jahren beim Erdgasbezug um ca. 200 MWh/a und beim Strombezug um 47 MWh/a reduziert werden, dies entspricht Einsparquoten beim Energiebezug und den daraus resultierenden CO2-Emissionen von jeweils ca. 35 % p.a.. Hierbei sei angemerkt, dass durch die, bereits erwähnte, Inbetriebnahme des wärmegeführten BHKW der Strombezug zukünftig deutlich sinken wird, bei gleichzeitiger Zunahme des Erdgasverbrauchs.

Telefon:0421 37 66 71 52
Energiesparmaßnahmen im Hallenbad