Forum "Herausforderungen und Chancen nachhaltiger Entwicklung für Geschäftsmodelle"


20.06.2017

Forum "Herausforderungen und Chancen nachhaltiger Entwicklung für Geschäftsmodelle"

Unternehmensstrategien in der Green Economy

Wie beeinflussen Klimawandel und gesellschaftliche Veränderungen Unternehmen und wie sehen Instrumente und Strategien aus, um dem zu begegnen? Zur Diskussion dieser und anderer Fragen hatte am 15. Juni die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens Bremer und Bremerhavener Unternehmen zu einem kostenlosen Fachforum eingeladen.
  

Gastredner Dr. Ralf Utermöhlen, Unternehmensberater und Buchautor, erläuterte in einem Impulsvortrag, warum nachhaltige Geschäftsmodelle wichtig für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen sind. Seine These: „Die Umweltveränderungen und insbesondere der Klimawandel, die Energiewende und der Wandel zu einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Verbrauchergesellschaft werden die Märkte viel drastischer verändern, als viele Führungskräfte dies heute für vorstellbar halten.“ Utermöhlen greift dabei auf ein tieferes Verständnis von Nachhaltigkeit zurück als das, auf das man meist im unternehmerischen Kontext trifft. Es reiche nicht aus, allein auf Energie- und Ressourceneffizienz zu achten, denn Nachhaltigkeit betrifft die gesamte Ausrichtung der Unternehmensstrategie. Fakt ist: die Rahmenbedingungen wirtschaftlichen Handelns verändern sich zunehmend, sei es durch Umweltveränderungen und Ressourcenknappheit, durch neue politische Vorgaben und internationale Vereinbarungen oder ein verändertes Konsumentenverhalten.

Forum für Bremer Unternehmen

Dr. Ralf Utermöhlen, Yvonne Bonventre von der BLG LOGISTICS GROUP, energiekonsens-Geschäftsführer Martin Grocholl und Sven Reimers von LLOYD Shoes GmbH nutzten das Forum für angeregte Diskussionen.

„Nach meiner persönlichen Überzeugung werden Unternehmen, die diesen Trend erkennen, nicht nur dauerhaft erfolgreicher sein als andere, sondern nur solche Unternehmen werden im künftigen Markt dauerhaft Bestand haben“, so Utermöhlen. Beispielsweise sollte ein Hersteller von Plastik-Einweg-Bechern darüber nachdenken, wie er mit seiner Produktionstechnik Produkte herstellen kann, die auch in einer nachhaltigen Welt Bestand haben können. Der Buchautor ermutigte die anwesenden Unternehmensvertreter, dass jeder Betrieb für sich eine Stelle finden kann, wo er ansetzen kann. „Langfristig wird kein Unternehmen um das Thema Nachhaltigkeit herum kommen, das zeigen zahlreiche Studien aus der Trend- und Konsumforschung“, weiß energiekonsens Geschäftsführer Martin Grocholl, der den Abend moderierte. „Es sei unternehmerisch sinnvoll, sich diesem Thema bereits jetzt mit Blick auf das eigene Geschäftsmodell anzunehmen, als erst in zwanzig Jahren, wenn es unausweichlich wird.“

Zwei Unternehmen, die sich bereits auf den Weg zu mehr Nachhaltigkeit gemacht haben, gaben als Best Practice Einblicke in ihre Unternehmensstrategien. Authentisch und ehrlich berichteten Yvonne Bonventre von der BLG LOGISTICS GROUP und Sven Reimers von LLOYD Shoes GmbH über die Herausforderungen und Chancen der nachhaltigen Entwicklung in ihren Unternehmen.

Nach den Vorträgen gab es für die Gäste viel Raum für die Diskussion mit den Vortragenden. Auch das anschließende Get-together wurde intensiv für weiteren Austausch genutzt. „Auch im zweiten Jahr ist unser neues Veranstaltungsformat gut aufgegangen. Wir werden dieses lebendige Forum auf jeden Fall wiederholen“, freute sich Organisatorin Astrid Stehmeier von energiekonsens. Derzeit entwickelt energiekonsens die Fach-Veranstaltungen für das zweite Halbjahr 2017.