Wichtige Begriffe rund um den Neubau

Sven Jäger
Projektmanagement

Telefon: 0421 37 66 71 6

E-Mail-Adresse

 

Blockheizkraftwerk (BHKW)

Ein BHKW ist ein Heizkraftwerk, das nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) arbeitet, das heißt, es wird immer Strom und Wärme gleichzeitig produziert.

Blower Door-Test

Ein Drucktest mit definiertem Unter/Überdruck, durch den die Luftdichtheit eines Gebäudes kontrolliert und Leckagen geortet werden können.

Brennwertkessel

Heizkessel mit besonders hohem Wirkungsgrad, da zusätzlich die im Abgas enthaltene Wärme durch Kondensation des darin befindlichen Wasserdampfs genutzt wird. Dies ist jedoch nur einen hydraulischen Abgleich sicher zu erreichen

Dampfsperre

Diffusionsdichte Folie oder Schicht, die undurchlässig für Wasserdampf ist.
Endenergiebedarf
Energiemenge, die zur Deckung der Heiz-, Lüftungs-, Kühl-, Klimatisierungs- und Beleuchtungsleistungen sowie der Warmwasserbereitung benötigt wird.

Energieausweis

Dokument, in dem der energetische Zustand eines Gebäudes dargestellt und bewertet wird.

Energieeinsparverordnung (EneV)

Verordnung über energiesparende Anlagentechnik und energiesparenden Wärmeschutz bei Gebäuden.

Hydraulischer Abgleich

Abstimmung der einzelnen Komponenten der Heizungsanlage.

Hüllfläche

Die (Gebäude-)Hüllfläche ist die äußere Systemgrenze eines Gebäudes, die das wärmegedämmte Gebäudevolumen umschließt.

Infrarot-Thermografie

Bildhafte Darstellung von Oberflächentemperaturen. Wird u.a. zur Analyse von Wärmebrücken und Leckagen bei der Luftdichtprüfung eingesetzt.

Primärenergiebedarf

Der Primärenergiebedarf bildet die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes ab. Neben der Endenergie werden auch die Vorketten, wie Gewinnung, Verteilung und Umwandlung, des jeweiligen Energieträgers (Verlust bei Transport (Pipeline), Aufbereitung oder im Kraftwerk mit hohen Verlusten bei der Stromerzeugung) berücksichtigt.

Transmissionswärmeverlust

Wärmeverluste über die thermische Hülle (Wände, Fenster, Decken, Bodenplatte, etc.) des Gebäudes. (Summe aus Fläche und U-Werte der Bauteile und der Temperaturdifferenzen).

U-Wert

Wärmedurchgangskoeffizient beschreibt, wie viel Wärme pro Fläche durch ein Bauteil fließt.

Wärmebrücke

Schwachstellen in der Baukonstruktion, die im Vergleich zu den angrenzenden Bereichen deutlich größere Wärmeverluste aufweisen und ggf. auf der Rauminnenseite eine niedrigere Oberflächentemperatur des Bauteils verursacht (Gefahr der Schimmelbildung).

Wärmeleitfähigkeit
Kenngröße für die Dämmwirkung eines Baustoffs.

Wärmerückgewinnung
Nutzung von Abwärme, z.B. aus der Abluft der Lüftungsanlage.

Telefon:0421 37 66 71 6