Presseinformationen 2015

Hier finden Sie eine Übersicht der Pressemitteilungen von 2015.
Pressemitteilungen der anderen Jahre finden Sie im Archiv.

  

Sonderschau „Das Bremer Haus – Liebeserklärung an ein Kultobjekt“

Bremen, Dezember 2015: Sie prägen das architektonische Antlitz Bremens und sind mit ihren verschnörkelten Wintergärten und ihren prunkvollen Stuckfassaden immer wieder ein Hingucker: die für die Hansestadt charakteristischen „Bremer Häuser“. Die kommenden Bremer Altbautage (22. – 24. Januar 2016) würdigen sie in einer eigenen Sonderausstellung. Unter dem Titel „Das Bremer Haus – Liebeserklärung an ein Kultobjekt“ demonstrieren das Landesamt für Denkmalpflege, die Klimaschutzagentur energiekonsens und die Architektenkammer Bremen gemeinsam die historische Entwicklung des Gebäudetyps, stellen seine baulichen Besonderheiten vor und beraten Messegäste, wie ein Bremer Haus sorgsam restauriert und energiesparend saniert werden kann.

  

Jubiläum widmet sich dem Bremer Haus

Bremen, Dezember 2015: Diese Messe ist eine Bremer Erfolgsgeschichte: 2007 in der Bremer Schwankhalle gestartet sind die Bremer Altbautage stetig gewachsen. Seit 2011 finden sie in Kooperation zur hanseBAU in Halle 7 statt, so auch im kommenden Januar. Der konsequent eingehaltenen Qualitätsanspruch des Veranstalters energiekonsens bei der Ausstellerauswahl zahlt sich bis heute aus: Hausbesitzer und Bauinteressierte schätzen es, dass bei den Altbautagen nur Handwerker, Hersteller und Interessenvertretungen zugelassen sind, die sich nachweislich für Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit bei einer Haussanierung bzw. -modernisierung einsetzen.

Stand Bremer modernisieren

¾plus in Bremerhaven - 186.283 Euro Energie- und Wasserkosten in Schulen gespart

Bremen, Oktober 2015. Das Projekt ¾plus startete bereits vor 17 Jahren in Bremerhaven. Ziel ist die Einsparung von Energie und Wasser in allen Schulen. Erreicht wird das Ziel durch geändertes Nutzerverhalten, aber natürlich auch durch bauliche Sanierungen und Verbesserungen bei der Gebäudetechnik. Wichtig ist vor allem die Einbindung von Energie- und Klimaschutzthemen in den Schulunterricht. So gibt es für jede Altersgruppe spezielle Angebote: Während in den Grundschulen kleine Energie- und Wasserspardetektive „ausgebildet“ sowie Erneuerbare Energien in einfacher Form thematisiert werden, lernen Sechstklässler an interaktiven Stationen wie richtig geheizt und gelüftet wird. In den höheren Klassen geht es dann bei den Themen Wind und Solar weiter ins Details und jährlich findet ein Solarbootrennen statt.

¾plus Scheckübergabe

Zur Feierstunde und Scheckübergabe im Schulzentrum Carl von Ossietzky trafen sich neben Lehrern auch Schüler, Maren Beckmann (energiekonsens), Ingo Beck (CvO), Schulstadtrat Michael Frost und Lothar Wöhlken (Seestadt Immobilien).

Ideenwerkstatt für den Klimaschutz

Bremen, 06.10.2015. Licht aus beim Verlassen des Raums, Druckluft-Verluste beheben oder die Stufenschaltung bei der Hallenbeleuchtung richtig nutzen – diese und viele weitere verhaltensorientierte Energiesparmaßnahmen ermitteln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BSAG derzeit in einer ‚Klimaschutz-Ideenwerkstatt‘ gemeinsam mit der Klimaschutzagentur energiekonsens.

Bremerhavener energietage im Schaufenster Fischereihafen

Bremerhaven, 06. Oktober 2015. Wie facettenreich das Thema „Klimaschutz“ ist und wie jeder beim Bauen, bei der Ernährung und der Fortbewegung Energie bzw. Kohlendioxid (CO2) sparen kann, vermitteln die Bremerhavener energietage seit 2008 auf kompetente und zugleich unterhaltsame Weise. Schnell hat sich die Messe zu einem beliebten Ausflugsziel für Verbraucher und einer angesehenen Informationsbörse für Fachkundige etabliert.

Die Energieeffiziente Stadt!

Bremen, 17.09.2015. Am 22. September 2015 befasst sich die zweite Veranstaltung der Reihe „Klimastadt:bauen!“ mit dem Themenfeld der energieeffizienten Stadt. Wie können Maßnahmen zum energetischen Stadtumbau kommuniziert und wie können unterschiedliche Zielgruppen in diese Prozesse eingebunden werden?“ Best Practice Bau Beispiele aus Bremerhaven werden vorgestellt.

Die Energieeffiziente Stadt!

Klima-Dialog und Effizienz-Hotline

Bremen, September 2015. Wie werden Fördermittel schnell und unkompliziert beantragt? Welcher Energieberater ist der richtige? Und was genau verbirgt sich eigentlich hinter einer CO2-Bilanz für Unternehmen? Zwei neue Informationsangebote für Bremer und Bremerhavener Unternehmen liefern ab sofort unkompliziert und persönlich Antworten: Die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens hat den Klima-Dialog und die Effizienz-Hotline gestartet.

  

Clever durch den Winter mit der Bremer Spar-Heizung

Bremen, 11.09.2015. Jährlich im Oktober ist es soweit: die Telefone der Bremer Heizungstechniker klingeln nahezu ununterbrochen. Denn wenn der Herbst beginnt, verabschieden sich in zahlreichen Haushalten meist unerwartet die Heizungskessel. „Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass jede dritte Heizung in Deutschland älter als 20 Jahre ist und damit ihre Lebensdauer schon deutlich überschritten hat“, erklärt Heinfried Becker von der Klimaschutzagentur energiekonsens das Phänomen.

  

Bremer Focke-Museum plant die Integration eines Blockheizkraftwerks

Bremen, August 2015. Öffentliche und private Gebäude in Deutschland verbuchen für Heizung, Warmwasser und Beleuchtung einen Anteil von 40 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs. Daher fördert die Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens Energiesparberatungen in öffentlichen und privaten Institutionen, um die Umsetzung von Effizienz-Maßnahmen zu unterstützen. Eine dieser Institutionen ist das Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, das durch eine Reihe von Maßnahmen seinen Strom- und Gasverbrauch bereits deutlich senken konnte und nun die Integration eines Blockheizkraftwerks plant.

  

"Termine rund ums Haus"

Neues Programmheft von BREMER MODERNISIEREN kostenfrei erhältlich


Bremen, August 2015. Hauseigentümer in Bremen, die ihre Heizungsanlage modernisieren, Feuchtigkeit im heimischen Keller loswerden, den Schallschutz zum Nachbarn verbessern oder eine anderes Vorhaben in ihrem Eigenheim umsetzen möchten, brauchen nicht stundenlang im Internet nach Informationen suchen. In Bremen gibt es zahlreiche Veranstaltungen, auf denen sie mit Experten über alle Themen rund ums Wohnen, Modernisieren und Sanieren ins Gespräch kommen können. Die Termine dazu gibt es bequem auf einen Blick: Zweimal im Jahr veröffentlichen die Mitglieder von Bremer Modernisieren ein gemeinsames Programmheft, in dem sie ihre Veranstaltungen zusammenfassen.

  

Herausragendes Engagement im Klimaschutz

Bremer Klimaschutz-Preis 2015 geht an Rolf-Peter Strauß


Bremen, 17. Juli 2015. Der diesjährige Bremer Klimaschutz-Preis geht an den Bremer Hochschullehrer Dr.-Ing. Rolf-Peter Strauß. Er erhält den von der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens ausgelobten, undotierten Preis für sein langjähriges Engagement in der Aus- und Weiterbildung für energieeffizientes Bauen: „Um die Klimaschutz- und Energiewende-Ziele zu erreichen, brauchen wir hochqualifizierte Kräfte, die verstehen wie und vor allem auch warum Energieeffizienz so wichtig ist.

Kleine Energiespardetektive ganz groß

63 Tonnen weniger CO2 : Prämienvergabe an 24 Kitas


Bremen, 15.07.2015. Es wurde experimentiert, gemessen, nachgefragt und ausgetauscht: Bremer und Bremerhavener Kinder haben sich erneut erfolgreich auf die Spur des Power-Klauer begeben und sowohl ihren CO2-Ausstoß als auch Energiekosten der teilnehmenden Kitas gesenkt. Dafür gab es nun die Belohnung: Vertreterinnen und Vertreter von 24 Kindergärten der beiden Träger KiTa Bremen und katholische Kirche nahmen ihre Prämien in Empfang.

Viele Bremer Unternehmen in der Nachweispflicht

Themenblatt von energiekonsens gibt Tipps zum Energieaudit


Bremen, 9. Juli 2015. Große Unternehmen müssen bis zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durch- oder ein Energiemanagementsystem einführen. So schreibt es das geänderte Energiedienstleistungsgesetz vor. Welche Möglichkeiten es für Unternehmen gibt, der neuen gesetzlichen Pflicht nachzukommen und darüber hinaus Energieverbräuche gezielt zu optimieren, erläutert die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens in ihrem neuen Themenblatt „Energieaudit nach DIN EN 16247-1“. Das kostenlose Informationsangebot steht unter energiekonsens.de zum Download bereit.

  

Erster Effizienztisch für Bremer Unternehmen

Teilnehmer treten gemeinsam auf die Energiekostenbremse


Bremen, Juni 2015. Die gemeinnützige Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens plant im Herbst den Start eines Bremer Effizienztisches. Das Format bietet Unternehmen die Chance, innerhalb kürzester Zeit Energiesparpotenziale in ihrem Betrieb aufzuspüren und ihre Kosten zu reduzieren. Interessierte Unternehmen können sich ab sofort bewerben – warum? Das verrät Projektleiter Sven Odens von energiekonsens: „Zehn bis fünfzehn Unternehmen mit hohen Energiekosten können sich beim Effizienztisch Bremen für einen Zeitraum von drei Jahren zusammenschließen. Durch den stetigen Erfahrungsaustausch ist es wesentlich einfacher CO2-sparende Maßnahmen im eigenen Unternehmen effektiv umzusetzen.“

Gemeinsam Energie sparen - hier tauschen sich die Mitglieder des Effizienztisches Bremerhaven über ihre Erfolge aus.

Gemeinsam Energie sparen - hier tauschen sich die Mitglieder des Effizienztisches Bremerhaven über ihre Erfolge aus.

Neuer Lehrgang: „Energiebeauftragte Büro und Verwaltung“

Schulungsangebot zum neuen Energiedienstleistungsgesetz


Bremen, Juni 2015. Auch viele Bremer Unternehmen müssen bis Anfang Dezember zum ersten Mal ihren Energieverbrauch überprüfen, indem sie ein sogenanntes Energieaudit nach der Europäischen Norm 16247-1 durchführen. Das Energieaudit muss im Folgenden regelmäßig in einem Abstand von vier Jahren wiederholt werden. So schreibt es das geänderte Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) vor, das Ende April in Kraft getreten ist. Zu den neuen gesetzlichen Pflichten veranstaltet die gemeinnützige Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens in Kooperation mit dem RKW Nord e.V. ab Ende Juni den Lehrgang „Energiebeauftragte Büro und Verwaltung“.

  

Pilotprojekt green transformation geht in die Zielgerade

Klimaschutz erfolgreich in Unternehmen verankert


Bremen, Juni 2015. Unternehmern und Führungskräften den Weg zu mehr Klimaschutz aufzeigen, dies war das Ziel des Projekts „green transformation“ der gemeinnützigen Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens. Heute wurde auf der Abschlussveranstaltung Bilanz gezogen „Was dieses Projekt auch im bundesweiten Vergleich ausgezeichnet hat, ist die gelungene Mischung aus Wissensvermittlung durch die klima:akademie, kombiniert mit der Möglichkeit zum direkten Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen. green transformation förderte eine neue Generation von Fach- und Führungskräften, für die Klimaschutz und erfolgreiches Wirtschaften keine Gegensätze sind“, betont Martin Grocholl, Geschäftsführer von energiekonsens.

Bremer Kooperationsprojekt spart jährlich über 225 Tonnen CO2 ein

„EnergieSparChecks“: GEWOBA-Mieter sparen Geld und schützen das Klima


Bremen, 08. Juni 2015. Um übermäßigen Energiefressern den Garaus zu machen, haben die Bremer GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen und die BEKS EnergieEffizienz GmbH gemeinsam mit der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens den „EnergieSparCheck für Mieterhaushalte“ ins Leben gerufen. Zwischen Januar 2010 und Dezember 2014 haben fast 2.000 GEWOBA-Mieter den „EnergieSparCheck“ in Anspruch genommen. Eine externe Evaluation des Artec-Forschungszentrums für Nachhaltigkeit der Uni Bremen hat ergeben, dass durch das Projekt jährlich über 225 Tonnen CO2 eingespart werden konnten.

  

Energieaudit ab Dezember Pflicht für Unternehmen

energiekonsens-Veranstaltung beantwortet die wichtigsten Fragen


Bremen, 11. Mai 2015. Große Unternehmen müssen bis Dezember ihren Energieverbrauch analysieren und ein Energieaudit durch- oder ein Energiemanagementsystem einführen. Gemeinsam mit dem RKW Bremen informiert die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens bei der Veranstaltung „Für alle größeren Unternehmen: Energieaudit wird Pflicht“ am 19. Mai umfassend zu der neuen gesetzlichen Regelung. Die Veranstaltung findet von 15.00 bis 17.30 Uhr im swissôtel am Hillmannplatz 20 statt.

  

energiekonsens holt den „KonsumKompass“ an die Hochschule Bremen

Interaktive Wanderausstellung präsentiert Informationen und Aktionen rund um den nachhaltigen Konsum


Bremen, 08. Mai 2015. Die Wanderausstellung „KonsumKompass“ gibt interaktiv Informationen und Tipps rund um den klimafreundlichen Konsum. Vom 8. Mai bis 5. Juni macht die Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Station an der Hochschule Bremen. Entleiher ist die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens. Acht Themenbereiche und 16 Mitmachstationen präsentieren Wissenswertes zu den Themen nachhaltiger Konsum und zukunftsfähige Lebensstile. Spielerisch können Interessierte hierzu überdimensionale Einkaufstüten erforschen und so erfahren, woher alltägliche Dinge wie ihre Jeans oder Handy kommen und wer diese unter welchen Bedingungen herstellt.

energiekonsens holt den „KonsumKompass“ an die Hochschule Bremen

Prof. Dr. Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen und Martin Grocholl, Geschäftsführer energiekonsens befüllen zur Eröffnung von „KonsumKompass“ das Tauschregal

Modernisierungstipps bei Kaffee und Kuchen

Am 25. April findet das „Café Bau“ für Hausbesitzer statt


Bremen, 20. April 2015. Viele Hausbesitzer, die eine Modernisierung planen, brüten am Wochenende über Kostenvoranschlägen und Informationsmaterialien. Sich für konkrete Maßnahmen zu entscheiden, fällt ihnen jedoch bei der großen Zahl an Möglichkeiten oft schwer. In solchen Situationen wünscht sich der Bauwillige einen Experten, der in einem persönlichen Gespräch Fragen beantwortet und fachmännische Empfehlungen gibt. Am Samstag, 25. April, stehen solche Ansprechpartner kostenfrei beim „Café Bau“ im bauraum Bremen zur Verfügung.

Heizungsvisite unerwartet großer Erfolg

Hausbesitzer in Bremen und Bremerhaven lassen ihre Heizungen prüfen


Bremen, 01. April 2015. „Dass viele Hausbesitzer eine neutrale Überprüfung ihrer Heizung in Anspruch nehmen würden, haben wir erwartet. Dass die Nachfrage aber so groß sein würde, war auch für uns eine positive Überraschung.“ So kommentiert Heinfried Becker von der Klimaschutzagentur energiekonsens die Reaktionen auf die genau vor einem Monat, am 1. März gestartete Heizungsvisite. Maren Conrad aus Bremen-Huchting gehört zu den Hausbesitzern, die sich die Heizungsvisite schon in den ersten Tagen gesichert haben.

Heizungsvisite unerwartet großer Erfolg

Ist meine Heizung richtig eingestellt? Diese Frage beantwortet ab sofort die Heizungsvisite. Mehr als 150 Hausbesitzer aus Bremen und Bremerhaven nutzen das Beratungsangebot innerhalb der ersten vier Wochen.

Energieaudit wird Pflicht

energiekonsens zeigt Unternehmen Wege zur Erfüllung der neuen gesetzlichen Pflichten


Bremen, 27. März 2015. Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien ist die Steigerung der Energieeffizienz ein Schlüsselfaktor zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele. Mit der Novellierung des Gesetzes zur Teilumsetzung der Energiedienstleistungsrichtlinie verpflichtet die Bundesregierung jetzt Unternehmen, mit einem Energieaudit erste Schritte in Richtung mehr Energieeffizienz einzuleiten. Betroffen sind alle Unternehmen, die nicht unter die KMU-Definition fallen und damit auch viele Bremer Firmen.

  

Erweitertes Aus- und Weiterbildungsangebot in der „klima:akademie“

energiekonsens qualifiziert Bremer Unternehmen, Bauschaffende und Planer


Bremen, 23. März 2015. Unter der neuen Dachmarke „klima:akademie“ bietet die gemeinnützige Klimaschutzagentur energiekonsens ab sofort Vorträge, Seminare, Fachveranstaltungen und Workshops zu aktuellen Themen rund um Energieeffizienz und Klimaschutz an. Das Aus- und Weiterbildungsangebot richtet sich an Bauschaffende, Architekten, Handwerker und Ingenieure sowie Mitarbeiter und Führungskräfte aus Unternehmen und Institutionen.

Erweitertes Aus- und Weiterbildungsangebot in der „klima:akademie“

Vor Ort: Am Beispiel der Kita „Folkert-Potrykus-Straße“ in Bremerhaven informiert die klima:akademie-Fachveranstaltung am 22. April über die Passivhausbauweise.

Nächster Halt: Mehr Wohnkomfort

Bus von Bremer Modernisieren soll Hausbesitzerzum Handeln motivieren


Bremen, 09. März 2015. Nächster Halt: Mehr Wohnkomfort! So könnte die Durchsage im neuen BSAG-Linienbus der Altbauinitiative BREMER MODERNISIEREN lauten, der ab heute in Bremen-Nord auf den Straßen unterwegs ist.

Nächster Halt: Mehr Wohnkomfort

Bauamtsleiter Maximilian Donaubauer und Ulrich Pollkläsener nehmen den neuen BREMER MODERNISIEREN-Bus unter die Lupe.

Jugendfreizeiteinrichtungen steigern Energieeffizienz und treiben Klimaschutz voran

Klimaschutzagentur energiekonsens startet in Bremen Projekt „ener:freizi“


Bremen, 02. März 2015. Wie man mit einfachen Verhaltensänderungen und kleinen Einsparhilfen Energie und Kosten um bis zu zehn Prozent senken kann – das sollen die Jugendlichen in den Bremer Jugendfreizeiteinrichtungen
bald alle ganz genau wissen. Die Klimaschutzagentur energiekonsens startet ihr neues Projekt „ener:freizi“. Mitarbeitern und Jugendlichen in den „Freizis“ wird gezeigt, wie sie schnell und einfach, aber auch langfristig
den Geldbeutel und das Klima schonen können.

Jugendfreizeiteinrichtungen steigern Energieeffizienz und treiben Klimaschutz voran

v.l.n.r.: Eva Bärwolf (Jugendhaus Horn-Lehe), Enno Nottelmann (energiekonsens)

„EnergieSparCheck für GEWOBA-Mieter“ geht in die zweite Runde

energiekonsens- und GEWOBA-Projekt senkt Kosten und schützt das Klima


Bremen, 11. Februar 2015. Neben der Kaltmiete gewinnen die Nebenkosten immer mehr an Bedeutung. Stand-by-Betrieb, tropfende Wasserhähne, zugestellte Heizungen– in nahezu jeder Wohnung finden sich Schwachstellen, die unnötig Energie verbrauchen.

„EnergieSparCheck für GEWOBA-Mieter“ geht in die zweite Runde

v.l.n.r.: Manfred Sydow, Vorstandsmitglied Gewoba, Senator Dr. Joachim Lohse, Geschäftsführer energiekonsens Martin Grocholl

Von den Kunden ausgezeichnet: Udo Köhler und Robert Schimweg sind die Energie Experten 2015

Bremen, 19. Januar 2015. Wie gut eine Dienstleistung ist, können diejenigen am besten beurteilen, die sie in Anspruch nehmen: Auftraggeber und Kunden. Das Qualitätsnetzwerk „Die Energie Experten“ – ein Zusammenschluss aus rund 70 Handwerksbetrieben, Energieberatern und Architekten aus dem Land Bremen – will es jährlich wissen: Wie zufrieden waren unsere Kunden und welcher Betrieb wurde dieses Mal besonders gut beurteilt?

Von den Kunden ausgezeichnet: Udo Köhler und Robert Schimweg sind die Energie Experten 2015

v.l.n.r.: Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Preisträger Robert Schimweg und Udo Köhler, Martin Grocholl, Geschäftsführer energiekonsens

Energieeffizient modernisieren – Fassaden erhalten

Bremer, 15. Januar 2015. Stuckfassade, Wintergarten, Souterrain, ein eigener Garten hinter dem Gebäude – diese Merkmale sind typisch für ein Bremer Haus. Die Ein- und Zweifamilien Reihenhäuser, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts bis etwa 1940 entstanden, prägen das Straßenbild in vielen Stadtteilen Bremens.